Gesellschaftliches Engagement

Sozial, ehrenamtlich und freiwillig – aus Überzeugung. Als Unternehmen bringen wir uns in zukunftsweisende Projekte und Initiativen für Umwelt-, Menschenrechts- und Tierschutz ein.

Die Otto Group übernimmt über die Geschäftstätigkeit hinaus Verantwortung in ihrem gesellschaftlichen Umfeld. In Deutschland fördert die Otto Group durch soziale Projekte junge Talente und Berufseinsteiger*innen. International macht sie sich zum Beispiel gegen Kinderarbeit in Indien stark. Die von Prof. Dr. Michael Otto gegründeten Stiftungen fördern den fairen Handel und den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Umweltstiftung Michael Otto

Seit mehr als 25 Jahren bereitet die Umweltstiftung Michael Otto den Weg für zukunftsweisende Lösungen im Umwelt- und Naturschutz. Ihr Ziel ist es, eine lebenswerte Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten. Dabei investiert sie in Bildung und Forschung zu naturverträglichem Handeln und fördert Projekte für den Erhalt von Flüssen, Seen, Auen und Feuchtgebieten. Die Stiftung setzt auf den Dialog und Austausch mit gemeinnützigen Organisationen, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. So setzt sie sich zum Beispiel im Projekt F.R.A.N.Z. (Für Ressourcen, Agrarwirtschaft & Naturschutz mit Zukunft) für mehr biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft ein. Zudem hat die Stiftung maßgeblich die Plattform Foundations 20 als Zusammenschluss von mehr als 30 internationalen Stiftungen für mehr Klimaschutz und eine globale Energiewende mitbegründet.

Seit 2004 veranstaltet die Umweltstiftung Michael Otto die Hamburger Gespräche für Naturschutz. Diese zielen darauf ab, die gesellschaftliche Debatte über wichtige Umweltthemen zu beleben, ein Bewusstsein für die Belange des Naturschutzes zu schaffen sowie integrierte nationale und internationale Lösungsansätze zu entwickeln. Die Stiftung schafft hierfür eine Plattform und versammelt einflussreiche Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik an einem Tisch. Das Symposium ermöglicht so eine intensive gesellschaftliche Debatte weit über den Tag der Veranstaltung hinaus.

Aid by Trade Foundation

Die Aid by Trade Foundation wurde 2005 von Prof. Dr. Michael Otto gegründet. Der Name „Hilfe durch Handel“ ist Programm: Statt auf Charity setzt die Aid by Trade Foundation auf eine marktorientierte Form der Unterstützung, die langfristig und nachhaltig ausgerichtet ist. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen leistet sie einen entscheidenden Beitrag zu Armutsbekämpfung und Umweltschutz. Neben der Unterstützung des nachhaltigen Anbaus land- und forstwirtschaftlicher Produkte sollen langfristig auch die Prozessketten in den Produktionsländern der Rohstoffe ausgebaut werden, um dort möglichst viel Wertschöpfung zu generieren.

Die Aid by Trade Foundation ist Trägerin der „Cotton made in Africa" und „The Good Cashmere" Standards. Statt Spenden zu sammeln, wird eine Allianz aus Textilunternehmen und Marken aufgebaut, die die nachhaltigen Rohstoffe zu marktüblichen Preisen einkauft und eine Lizenzgebühr für die Nutzung des zugehörigen Siegels an uns abführt. Einnahmen aus Lizenzen reinvestiert die Stiftung gemäß ihrer Stiftungsziele. 

Cotton made in Africa ist ein Standard für nachhaltige Baumwolle aus Afrika. Seit Gründung 2005 setzt sich CmiA für den kontrollierten Umweltschutz sowie bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Baumwollkleinbauern und -bäuerinnen in Subsahara Afrika ein. 

„The Good Cashmere" ist ein Standard für nachhaltig produziertes Kaschmir aus der Inneren Mongolei, der die Bereiche Tierwohl, soziale Kriterien und ökologische Nachhaltigkeit umfasst. Die Konsultationsphase ist seit Ende September 2019 abgeschlossen.

Stiftung 2°

Die von Prof. Dr. Michael Otto initiierte Stiftung 2° wurde im Jahr 2012 gegründet und vereint namhafte Unternehmensführer, die sich für einen ambitionierten Klimaschutz einsetzen. Sie steht für langfristiges unternehmerisches Engagement im Klimaschutz und hat sich das Ziel gesetzt, die Politik bei der Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz zu unterstützen sowie die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen für den Klimaschutz zu aktivieren. Im Mittelpunkt der Stiftung steht das eine große Ziel, das der Initiative auch ihren Namen gab: Die durchschnittliche globale Erderwärmung auf 2 Grad Celsius zu beschränken. 

2016 lancierte die Stiftung zum Beispiel Erklärungen zum Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung sowie zum Thema Kohlekonsens. Vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts in Berlin veröffentlichte sie 2019 ein Positionspapier für ein ambitioniertes Klimaschutzgesetz als Chance für Innovationen und Planungssicherheit. Unter dem Motto "Investitionen in Klimaschutz: Das Geschäftsmodell des Jahrhunderts" fand im November 2019 die Jahreskonferenz der Stiftung statt - mit rund 300 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verbänden.

The Young ClassX

Die Otto Group hat gemeinsam mit dem Ensemble Salut Salon im Jahr 2008 ein ungewöhnliches Musikprojekt für Kinder und Jugendliche in Hamburg initiiert. Es vermittelt ihnen spielerisch klassische Musik und motiviert sie, in Chören und Orchestern zu musizieren. Die jungen Musikant*innen können zum Beispiel kostenfrei einem Stadtteilchor beitreten oder ein Instrument erlernen. Darüber hinaus bietet The Young ClassX zahlreiche Musik-Workshops und bringt die Kinder mit dem „MusikMobil“ zu Konzerten. 

The Young ClassX hat bis heute bereits mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche für Musik begeistert. Möglich machen dies einzigartige Menschen, die mit Herzblut, Engagement und Verantwortung das Projekt unterstützen und begleiten. Das Projekt wird zudem von der Elbphilharmonie und der Behörde für Schule und Berufsbildung unterstützt. The Young ClassX ist Preisträger des Deutschen Kulturförderpreises 2019.

Finlit Foundation

Die finlit foundation gGmbH ist unsere jüngste gemeinnützige Organisation. Sie setzt sich seit November 2019 für bessere Finanzkompetenz im Alltag und damit gegen private Überschuldung ein. Dieses große Ziel verfolgt die Organisation als erste gemeinnützige Gesellschaft der EOS Gruppe, einer 100%igen Tochtergesellschaft der Otto Group. EOS ist eines der größten Inkassounternehmen weltweit und kennt sich mit Schulden aus. Dabei unterstützt das Unternehmen säumige Zahler*innen immer dann, wenn es oftmals zu spät ist. Die finlit foundation legt den Fokus auf die frühzeitige Sensibilisierung im Umgang mit Geld – damit es gar nicht erst zu Überschuldung kommt. Die erste Initiative der finlit foundation heißt "ManoMoneta" und hat das Ziel Kinder im Alter von neun bis dreizehn Jahren in Sachen Geld und Finanzen auf das echte Leben vorzubereiten. Dafür stellt sie Lehrkräften und Schulen ein qualitativ hochwertiges und modulares Lehrangebot kostenlos zur Verfügung. So kann Finanzwissen ganz einfach vermittelt werden.

 
 

Teilen

Dokumente

Nachhaltigkeitsberichte, Studien und Verhaltenskodizes

Teilen