Gesell­schaft­liche Verant­wortung

Gesell­schaft­liche Verant­wortung

Die Otto Group ist Teil der Gesellschaft. Unser Handeln hat Auswirkungen auf die Menschen, die für uns in unseren Lieferketten arbeiten, auf die Organisationen, mit denen wir kooperieren und nicht zuletzt auch auf unsere Kund*innen. Wir tragen deswegen auf vielen Ebenen Verantwortung, der wir als zuverlässiger Partner und als Förderer vielgestaltiger Initiativen gerecht werden. Durch unsere werteorientierte Haltung möchten wir die Zukunft unserer Gesellschaft positiv mitgestalten.



Gesellschaftliche Verantwortung im Detail

Engagement

Die Geschichte der Otto Group ist eng mit ihrem sozialen und ökologischen Engagement verknüpft. Wir sind überzeugt, dass mit wirtschaftlichem Erfolg die Verantwortung einhergeht, Anderen zu helfen, sie auf ihrem Weg zu unterstützen und die Gesellschaft insgesamt voranzubringen. Das machen wir seit Jahrzehnten. So beschäftigt sich die Umweltstiftung Michael Otto seit fast 30 Jahren mit der Frage, wie zukunftsweisende Lösungen beim Natur- und Umweltschutz aussehen könnten und hilft bei ihrer Umsetzung. Die 2005 von Prof. Dr. Michael Otto gegründete Aid by Trade Foundation ist Trägerin der ‚Cotton made in Africa‘ (CmiA) und ‚The Good Cashmere‘ Standards. Die Initiative CmiA setzt sich für den kontrollierten Umweltschutz sowie bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Baumwollkleinbauern in Subsahara Afrika ein. ‚The Good Cashmere‘ setzt sich für nachhaltig produziertes Kaschmir aus der Inneren Mongolei ein und umfasst die Bereiche Tierwohl, soziale Kriterien und ökologische Nachhaltigkeit. Im Jahr 2012 wurde auf Initiative von Prof. Dr. Michael Otto die Stiftung KlimaWirtschaft (ehemals Stiftung 2°) gegründet. Sie vereint namhafte Unternehmensführende, die sich für einen ambitionierten Klimaschutz einsetzen.

Außerdem engagiert sich die Otto Group für Jugendliche und Kinder. Das Hamburger Ausbildungs-Netzwerk HANz! wurde 2000 von Prof. Dr. Michael Otto als Mitinitiator gegründet und ist ein Netzwerk aus zahlreichen Unternehmen, das seit über 20 Jahren daran arbeitet, die Chancengleichheit für benachteiligte Jugendliche herzustellen und ihnen durch Förderungs- und Vermittlungsangebote eine faire Chance auf eine solide Arbeit zu geben. Die Stiftung stellt dabei Schnittstelle zwischen Elternhaus, Schule und Beruf dar. Seit 2008 begeistern wir mit der Initiative The Young ClassX Kinder und Jugendliche für Musik (etwa 30.000 Schüler*innen seit Beginn) und mit der Finlit Foundation werden Kinder im richtigen Umgang mit Geld und Finanzen sensibilisiert.

Menschenrechte

Die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten und interagieren, sollen sich sicher und fair behandelt fühlen. Das gilt für unsere eigenen Mitarbeitenden, für unsere Geschäftspartner, für die Beschäftigten entlang unserer Lieferketten, für unsere Dienstleister und natürlich auch für unsere Kund*innen. Der Mensch steht immer im Mittelpunkt unseres Handelns. In unserer Grundsatzerklärung für Menschenrechte haben wir unseren Anspruch gegenüber Menschenrechten in unseren Unternehmen und der Wertschöpfungskette definiert. Sie bringt unsere Werte und unsere Verantwortung zum Ausdruck.

Arbeitsbedingungen

Sichere und faire Arbeitsbedingungen entlang unserer Lieferketten sowie für unsere eigenen Mitarbeitenden sind unser Ziel. Dazu gehört die Einhaltung sozialer Standards und der Regeln zu Umweltschutz und Arbeitssicherheit, die in einem Verhaltenskodex festgehalten werden. Die Otto Group bietet dafür in den Lieferketten Weiterbildungsmaßnahmen und Workshops an, deren Wirksamkeit wir regelmäßig evaluieren. Und wir ergreifen Maßnahmen, um etwa Diskriminierung, unfaire Bezahlung oder Kinderarbeit zu verhindern. Jedes Jahr berichten wir in unserem Geschäftsbericht über unsere Fortschritte und kontrollieren regelmäßig, ob unsere Maßnahmen greifen oder angepasst werden müssen.