30.05.20227min

Otto Group ist nach erfolgreichem Geschäftsjahr gut aufgestellt

Die Otto Group konnte auch das zweite Jahr der Corona-Pandemie sehr gut meistern und ihre starke Marktposition in allen Geschäftsfeldern klar behaupten. Der Umsatz des Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzerns stieg im zurückliegenden Geschäftsjahr 2021/22 zweistellig und die Profitabilität blieb auf hohem Niveau. Für die aktuellen makroökonomischen Herausforderungen ist die Unternehmensgruppe gut aufgestellt.

Die Otto Group hat ihren Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021/22 (28. Februar) weltweit auf rund 16,1 Milliarden Euro steigern können. Das entspricht einem Wachstum von 12,9 Prozent auf vergleichbarer Basis (ausgewiesen: 2,7 Prozent)*. Damit konnte die Unternehmensgruppe nahtlos an das deutliche Wachstum des Vorjahres anknüpfen und die eigene Prognose übertreffen. Die globalen Umsätze im E-Commerce legten auf vergleichbarer Basis zum wiederholten Mal zweistellig zu und stiegen weltweit auf rund 12,1 Milliarden Euro, in Deutschland auf acht Milliarden Euro.

Die Profitabilität der Unternehmensgruppe konnte sich weiterhin auf sehr hohem Niveau behaupten. Trotz gestiegener Kosten in den Lieferketten und höherer Risikoversorge konnte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 677,4 Millionen Euro in etwa auf Höhe des sehr starken Vorjahresergebnisses gehalten werden. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg aufgrund struktureller Veränderungen sogar von 1,104 Milliarden Euro auf 1,863 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss nahm entsprechend um 842,3 Millionen Euro auf 1,814 Milliarden Euro zu. Die Eigenkapitalquote verdoppelte sich nahezu von 20,8 auf sehr beachtliche 40,1 Prozent.

„Wir sind ein wenig stolz darauf, dass wir trotz der erheblichen Herausforderungen durch Pandemie und Lockdowns nahtlos an den großen Erfolg des Vorjahres anschließen und eines der besten Geschäftsjahre der Firmengeschichte erzielen konnten“, freut sich Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group, und bedankt sich ausdrücklich bei allen Mitarbeitenden, „die unter den nach wie vor schwierigen Bedingungen Großartiges geleistet haben“.

Fokussierte Wachstumsstrategie: gute Entwicklung in allen Geschäftsfeldern

Basis des Erfolgs ist der vor über fünf Jahren eingeschlagene Weg der fokussierten Wachstumsstrategie mit hohen Investitionen in Technik, Plattformen und Logistik sowie der Wandel der Unternehmenskultur. Auf vergleichbarer Basis konnten alle Segmente im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum aufweisen. Diese werden durch die neue Segmentierung in Plattformen, Markenkonzepte, Händler, Services und Finanzdienstleistungen jetzt noch differenzierter und transparenter im Abschluss dargestellt.

Im Segment Plattformen konnten die beiden Fokusunternehmen OTTO und About You große Erfolge erzielen. So konnte die Einzelgesellschaft OTTO samt Baumarkt direkt ihren Umsatz erneut zweistellig, nämlich um 13,2 Prozent auf 5,12 Milliarden Euro, steigern. Über 11,5 Millionen aktive Kund*innen kauften in den vergangenen zwölf Monaten bei dem E-Commerce-Unternehmen ein und sorgten dafür, dass der Hamburger Internethändler seine führende Position in Marktsegmenten wie “Home & Living” weiter ausbauen konnte. Auch das Plattformgeschäft auf otto.de mit mittlerweile mehr als 3.500 Marken und Partnern sowie einem kontinuierlich wachsenden Angebot an nachhaltigen Produkten entwickelte sich weiterhin dynamisch. Das seit Juni 2021 börsennotierte Fashion- und Technologie-Unternehmen der Otto Group About You, eine der am schnellsten wachsenden Mode- und Lifestyle-Plattformen Europas, entwickelt sich weiterhin hervorragend. Die Zahl der aktiven Kund*innen in mittlerweile 26 Ländern stieg im zurückliegenden Geschäftsjahr auf 11,4 Millionen an (ein Plus von 34,8 Prozent). Diese können inzwischen aus einem Sortiment mit mehr als 500.000 Artikeln von über 3.500 Marken wählen. Das sorgte im Geschäftsjahr 2021/22 für einen Umsatz von rund 1,73 Milliarden Euro (plus 48,5 Prozent). Das Unternehmen wird aufgrund der Governance-Struktur, die im Rahmen des Börsengangs geschaffen wurde, wieder im Konzernabschluss der Otto Group vollkonsolidiert.

Bei den Markenkonzepten zeigt sich ebenfalls ein sehr positives Bild. So profitierte der in 30 Ländern operierende Fashionanbieter Bonprix von der letztjährigen Kauferholung im Bereich Mode, besonders Shirts und Denim-Artikel verzeichneten ein überdurchschnittliches Wachstum. Somit konnten die Umsätze nach einem schwächeren Vorjahr um knapp zehn Prozent auf rund 1,94 Milliarden Euro gesteigert werden. Noch stärker wuchs die in den USA und Kanada tätige Einrichtungs- und Lifestylegruppe Crate and Barrel. Bei dem Unternehmen, das traditionell über einen hohen Stationäranteil verfügt, legten beide Vertriebskanäle zu – Online wie Offline. Mit einem Plus von rund 29 Prozent stieg der Umsatz auf 2,31 Milliarden Euro an. Die international agierende Witt-Gruppe konnte ebenfalls wieder ordentlich zulegen. Der auf die Kund*innengruppe 50plus spezialisierte Omnichannel-Händler erhöhte seine Erlöse um 12,8 Prozent auf rund 1,23 Milliarden Euro.

Im Segment Händler konnte die Mytoys-Gruppe das sehr hohe Niveau des Vorjahres halten und einen Umsatz in Höhe von 905 Millionen Euro erzielen, eine Steigerung um 1,2 Prozent. Die zur Gruppe gehörende Shopping Community Limango wuchs dabei überproportional um gut 13 Prozent.

Von der gestiegenen Bedeutung des E-Commerce profitiert auch weiterhin das Segment Services der Otto Group, das vor allem durch die Konzerngesellschaften unter der Dachmarke Hermes geprägt ist. Auf vergleichbarer Basis legte der Umsatz der Hermes Gruppe um beachtliche 40,9 Prozent zu. Durch die Übernahme von Anteilen an der Hermes Germany sowie der Hermes Parcelnet in Großbritannien durch Advent International und den Verkauf von Mondial Relay in Frankreich sind die ausgewiesenen Kennzahlen aber nur eingeschränkt mit dem Vorjahr vergleichbar.

Den Kern des Segments Finanzdienstleistungen bildet die international tätige
EOS Gruppe. Trotz anhaltender Einschränkungen im operativen Geschäft konnte die weiterhin sehr ertragsstarke Finanzdienstleistungsgruppe im vergangenen Geschäftsjahr umsatzseitig auf vergleichbarer Basis um 3,1 Prozent auf 790 Millionen Euro wachsen.

Nachhaltigkeit weiter im Fokus der Konzernaktivitäten

Wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz von Mensch und Natur in Einklang zu halten, ist seit Jahrzehnten erklärtes Ziel der Otto Group. Dieses Engagement wird das Unternehmen auch und gerade in politisch bewegten Zeiten wie diesen mit unverminderter Kraft vorantreiben. So war das vergangene Geschäftsjahr 2021/22 für die Otto Group das erste Jahr mit der neuen CR-Strategie und damit ein Neustart auf gewohntem Terrain. Das Ziel: Bis 2030 will der Hamburger Konzern an den eigenen Standorten, bei den Transporten und der Mobilität der Mitarbeitenden sowie bei externen Rechenzentren und Cloud-Diensten Klimaneutralität erreichen. Dies soll in erster Linie durch die systematische Vermeidung und Verringerung von direkt erzeugten Emissionen erreicht werden. Wo dies heute noch nicht möglich ist, werden Emissionen teilweise durch Klimaschutzprojekte nach höchsten Standards kompensiert. Zudem wird innerhalb der kommenden zwei Jahre ein wissenschaftsbasiertes Klimaziel (Science Based Target) entwickelt, welches sich am Pariser Klimaschutzabkommen und dem darin formulierten 1,5-Grad-Ziel orientiert.

Strategische Investitionen werden weiter vorangetrieben

Mit gezielten strategischen Investitionen in den Auf- und Ausbau bestehender und neuer Geschäftsmodelle stellt sich die Otto Group in dieser volatilen Zeit weiter zukunftsorientiert auf. Wesentliche Mittel flossen im Segment Plattformen in Zukunftstechnologien und die IT-Infrastruktur sowie den Aufbau eines eigenen Payment-Dienstleisters, um Kund*innen und Marktplatzpartnern auf otto.de künftig Zahlungsdienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Zudem wurden im Segment Services umfangreiche Investitionen in den Bereich Warehousing getätigt. Insgesamt hat die Otto Group im abgelaufenen Geschäftsjahr einen mittleren dreistelligen Millionen Eurobetrag in die digitale Transformation der Konzerngesellschaften und in die logistische Infrastruktur investiert.

Innovationsfeld Digital Health

Mit der mehrheitlichen Übernahme der Schweizer Medgate Holding gelang der Otto Group zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres 2022/23 der geplante Einstieg in den lukrativen und stark wachsenden Markt digitaler Gesundheitsservices. Dies ist ein massiv wachsender Markt, nicht nur in Deutschland. Die Otto Group bringt jahrzehntelange Erfahrungen mit der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und den Zugang zu Millionen Menschen ein, um diesen attraktiven Markt mit den Kolleg*innen von Medgate und der Tochtergesellschaft BetterDoc zu bedienen und in Zukunft entsprechend erfolgreich zu expandieren.

Ausblick

Bis zum Ausbruch des Krieges in der Ukraine hatte die Otto Group erneut mit einem zweistelligen Umsatzzuwachs im laufenden Geschäftsjahr bei weiterhin hoher Profitabilität geplant. Der Krieg in der Ukraine hat die Berechenbarkeit der weiteren Entwicklung deutlich eingeschränkt. Die Folgen des Krieges und auch die weiterhin bestehenden Folgen der Pandemie auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, das Konsumklima und auf Preise und Verfügbarkeit von Waren und Rohstoffen in den verschiedenen Absatz- und Beschaffungsmärkten der Unternehmensgruppe sind erst in Umrissen erkennbar. Deshalb kann auch die Otto Group derzeit keine verlässliche Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung treffen.

„Wir sind trotz des sehr herausfordernden Umfelds optimistisch, dass wir unseren Gesamtumsatz im laufenden Geschäftsjahr weiter steigern können – allerdings bei deutlich geminderter Ertragsstärke“, betont Alexander Birken. Als Grund für diesen Optimismus verweist der Vorstandsvorsitzende auf die konsequente, fokussierte Transformation der Geschäftsmodelle, das große Potenzial an aktiven Kundenkontakten und auf die stabile finanzielle Basis der Gruppe. „Wir haben bei der Otto Group strategisch, technisch und kulturell frühzeitig die Segel gesetzt, um bei jetzt deutlich zunehmendem gesamtwirtschaftlichen Gegenwind die Unternehmensgruppe auf erfolgreichem Kurs zu halten.“

*Umsatzentwicklung bereinigt um Währungskurseffekte sowie um Effekte aus Veränderungen des Unternehmensportfolios, welche sich im Wesentlichen aus der Entkonsolidierung der Paketlogistikaktivitäten der Hermes Gruppe in Deutschland und Großbritannien (Geschäftsjahr 2020/21), dem vollständigen Verkauf von Mondial Relay in Frankreich (Geschäftsjahr 2021/22) sowie der Vollkonsolidierung von About You (ebenfalls im Geschäftsjahr 2021/22) ergeben.


Weitere Informationen

Medienkontakt

Thomas Voigt
+49 40 6461 4010
thmsvgtttgrpcm

Martin Zander
+49 40 6461 2820
mrtnzndrttgrpcm

Über die Otto Group

Founded in 1949 in Germany, the Otto Group is today a globally operating e-commerce and service Group with around 43,000 employees in 30 significant corporate groups, primarily present in the three economic areas of Germany, the rest of Europe, and the USA. Its business activities extend to the Platforms, Brand Concepts, Retailers, Services, and Financial Services segments. In the 2021/22 financial year (28 February), the Otto Group generated revenue of EUR 16.1 billion. With online sales of around EUR 12.1 billion, the Otto Group is among the world’s largest online retailers. The Group’s main strength is its broad-based presence with various ranges of products for diverse target groups in important regions around the world. A number of strategic partnerships and joint ventures offer the Otto Group outstanding conditions for the transfer of know-how and the use of synergy potential. A high degree of entrepreneurial responsibility and the Group companies’ will to collaborate guarantee both flexibility and customer proximity along with optimal appeal to target groups in each country.