Kulturwandel

Kulturwandel

Mut zu Veränderung. Dieses Motto stand von Anfang an für den Kulturwandel 4.0 der Otto Group. Seit 2015 stellen wir unsere Haltung und bestehende Strukturen radikal in Frage, um unsere Gegenwart und Zukunft neu gestalten zu können. Dieser Prozess ist fortlaufend und partizipativ. Das heißt: Wir gingen und gehen den Wandel gemeinsam an, über Hierarchien und Rollen hinweg. Die Otto Group ist dadurch flexibler geworden und kann auf umwälzende Vorgänge wie die Digitalisierung agiler reagieren. Das macht uns zukunftsfähig.



Kulturwandel im Detail

Arbeitskultur

Anders arbeiten, neue Wege beschreiten. Die Zusammenarbeit in der Otto Group ist von Offenheit, Vernetzung und Austausch geprägt. Wir setzen auf Eigenverantwortung für mehr Wirksamkeit. Führung folgt bei uns schon lange nicht mehr den Top-Down-Regeln. Unsere Führungskräfte sind Enabler, schaffen Freiräume für ihre Mitarbeitenden, gestalten Rahmenbedingungen, die auf Vertrauen und Empowerment basieren. Denn nur so ist eigenverantwortliches Arbeiten möglich. Wir fördern Kollaboration und den konzernweiten Wissensaustausch, damit Herausforderungen leichter über Unternehmensgrenzen hinweg gelöst werden können. Wir leben eine offene Fehler- und Feedbackkultur, weil sie Innovation erst hervorbringen kann. Scheitern ist erlaubt, solange wir mutig experimentieren und aus den Fehlern lernen. Unsere Teams sind agil und gemischt, setzen sich aus Expert*innen zusammen, die aus verschiedenen Bereichen kommen und gemeinsam an Ideen und Umsetzungen feilen. Für unsere Kund*innen, für das beste Ergebnis und für den gemeinsamen Erfolg.

Diversity

Vielfalt bedeutet für uns, Individualität zu schätzen und zu schützen. Als Unterzeichnerin der "Charta der Vielfalt" sehen wir es als unsere Pflicht an, allen Kolleg*innen Raum zur Entfaltung zu geben und ihre Talente zu fördern. Egal, welche sexuelle Orientierung, welches Geschlecht und welche geschlechtliche Identität, welches Alter, welche soziale Herkunft, ethnische Herkunft oder Nationalität sie haben oder welche körperlichen und geistigen Fähigkeiten sie besitzen. Jede*r findet bei uns seinen Platz, jede*r soll bei uns Potenzial einbringen können. Damit das möglich ist, gibt es innerhalb der Otto Group ein konzernübergreifendes Diversity Management, das Konferenzen zum Thema organisiert, Förderprogramme entwickelt und Anlaufpunkt für Fragen aller Art ist. Außerdem unterstützen wir die verschiedenen Netzwerke innerhalb der Otto Group.

Lebenslanges Lernen

In einer sich beschleunigenden Welt verliert man leicht die Orientierung. Daher müssen wir dafür sorgen, dass wir neuen Herausforderungen bestmöglich begegnen können. Für die Otto Group war es schon immer selbstverständlich, allen Kolleg*innen Weiterbildungsmaßnahmen anzubieten. Breit angelegt und langfristig. Doch die voranschreitende Digitalisierung verlangt in immer kürzeren Abständen neue Fähigkeiten und Kenntnisse. Sie erfordert deshalb neue Methoden der Weiterbildung. Mit TechUcation haben wir eine Initiative entwickelt, die konzernweit für ein einheitliches Verständnis von Digitalisierung sorgt. Nach einem verbindlichen Einstiegskurs können weitere Onlinekurse je nach Kenntnisstand und Fachgebiet frei gewählt werden - immer mit dem Bezug zur eigenen Arbeitsrealität. Die Angebote werden fortlaufend aktualisiert und ausgebaut. So schaffen wir es, zusammen am Puls der Zeit zu bleiben.

Technologie

Unser Marktumfeld ist einem steten Wandel unterworfen. Vor allem der Bereich E-Commerce erfordert immer wieder Neuerungen, um den Bedürfnissen der Kund*innen noch genauer entsprechen zu können. Wir müssen innovative Antworten finden und wissen, welche neue Technologien für unsere Zwecke sinnvoll ist und welche nicht. Wir experimentieren, probieren aus, entwickeln Prototypen, um gegebenenfalls unseren Wettbewerbern einen Schritt voraus zu sein oder auf Weiterentwicklungen sofort reagieren zu können. Neue Technologien dürfen uns als Handelskonzern nicht fremd sein, sondern wir müssen schnell, kreativ und agil mit ihnen umgehen. Wir können das. Unser Kulturwandel hat dafür einen wichtigen Beitrag geleistet. Und er wird es weiter tun.