Neuer Name: Umweltstiftung Michael Otto

26.04.2018 | Hamburg

Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz firmiert fortan unter dem Namen Umweltstiftung Michael Otto (UMO). Mit dem neuen Namen soll eine Verwechslung mit der 2014 errichteten Michael Otto Stiftung vermieden werden, die sich unter anderem sozialen und kulturellen Projekten widmet. Mit der Umbenennung soll auch die besondere Aufgabenstellung als Brückenbauerin zum Schutz der Umwelt hervorgehoben werden. Von heute an tritt die Stiftung mit ihrem neuen Namen auf und startet dabei mit einem aktualisierten Webauftritt.

„Auch mit dem neuen Namen bleiben unser Stiftungsziel sowie unsere Strukturen unverändert: Lösungsorientiert und praxisnah werden wir uns weiterhin für zukunftsweisende Perspektiven im Umwelt- und Naturschutz sowie für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen“, verdeutlicht der bisherige Leiter der Geschäftsführung und neu in den Vorstand berufene Stephan Zirpel. Die seit 25 Jahren tätige Stiftung wird auch zukünftig als Impulsgeberin agieren und Dialogprozesse für einen wirkungsvollen Natur- und Umweltschutz anstoßen und begleiten.

Hintergrund
Seit 1993 hat sich die Umweltstiftung Michael Otto (UMO) dem Umwelt- und Naturschutz verpflichtet. Die Stiftung wurde zum Schutz und Erhalt der Ressource Wasser ins Leben gerufen und verfolgt ein klares Ziel – die natürliche Lebensgrundlage zu bewahren und für die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt und Natur zu erhalten. Als Impulsgeberin engagiert sie sich mit eigenen Projekten im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Zudem setzt sich die Stiftung in gesellschaftspolitischen Diskursen für verbesserte Rahmenbedingungen hinsichtlich eines wirkungsvollen Natur- und Umweltschutzes ein.

Weitere Informationen unter www.umweltstiftungmichaelotto.de

Teilen

Medienkontakt

Sven Stöbener
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Umweltstiftung Michael Otto
sven.stoebener@umweltstiftungmichaelotto.org 

Teilen