G20 und COP23 – Stiftung 2°-Förderer Otto Group trifft Minister Müller

22.06.2017 | Berlin/Hamburg

Mit Blick auf den G20-Gipfel in Hamburg und die COP23 in Bonn trifft sich die Otto Group gemeinsam mit weiteren Förderern der Stiftung 2° mit Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Für die Dekarbonisierung der Wirtschaft brauchen Unternehmen klare, langfristige und ambitionierte Rahmenbedingungen – diese Forderung erneuern die Förderer der Stiftung 2° anlässlich eines Treffens mit Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

Bei dem Gespräch geht es unter anderem um die Lage der internationalen Klimaschutzpolitik, CO2 in der Wertschöpfungskette sowie Möglichkeiten für die Unterstützung der internationalen Entwicklungspolitik der Bundesregierung durch Unternehmen. 

„Die G20-Staaten sind weiter gefordert, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und damit die Transformation der Wirtschaft aktiv voranzutreiben“, sagt Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group und Präsidiumsvorsitzender der Stiftung 2°, vor dem Treffen am Donnerstag in Berlin. „Die Unternehmen wollen und werden ihren Beitrag dazu leisten – dazu brauchen sie einen klaren und langfristig ausgestalteten politischen Rahmen. Wir unterstützen die G20 darin, klimaschädliche Subventionen abzubauen, den Mechanismus der CO2-Bepreisung auszuweiten und die Finanzmärkte in die Lage zu versetzen, für mehr Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung zu wirken“, so Dr. Otto weiter. 

„Nach der Ankündigung der USA, aus dem Pariser Klimaabkommen auszutreten, ist es umso wichtiger, dass die anderen Nationen geschlossen vorangehen. Die Förderer der Stiftung 2° sind international tätige Unternehmen, die dies auf globaler Ebene unterstützen. Sie stehen weiterhin konsequent zu den Vereinbarungen des Abkommens, nutzen dazu ihre internationalen Standorte und beziehen ihre Geschäftspartner dabei ein“, bekräftigt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°.

Am Treffen mit Bundesminister Dr. Gerd Müller nehmen seitens der Stiftung 2° teil:

  • Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender, Otto Group
  • Andreas Engelhardt, Geschäftsführender, persönlich haftender Gesellschafter, Schüco International KG
  • Bjørn Gulden, Vorsitzender geschäftsführender Direktor, PUMA SE
  • Christian Lewandowski, Vorstandsvorsitzender, Gegenbauer Holding SE & Co. KG
  • Volker Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Deutsche ROCKWOOL 
  • Dr. Monika Griefahn, Direktorin für Umwelt und Nachhaltigkeit, AIDA Cruises
  • Sabine Nallinger, Stiftung 2°, Vorständin

Teilen

Medienkontakt

Otto Group: Nicole Sieverding, +49 40 6461 3179, Nicole.Sieverding@ottogroup.com

Stiftung 2°: Laura Törkel, +49 30 2045 3734, Laura.Toerkel@2grad.org  

 

Über die Otto Group

1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe mit rund 49.750 Mitarbeitern. Die Gruppe ist mit 123 wesentlichen Unternehmen in mehr als 30 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens präsent. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2016/17 (28. Februar) erwirtschaftete die Otto Group nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro. Sie gehört mit einem Onlineumsatz von rund 7 Milliarden Euro zu den weltweit größten Onlinehändlern. E-Commerce, Kataloggeschäft und der stationäre Einzelhandel bilden die drei Säulen des Multichannel-Einzelhandels der Otto Group. Weltweite Konzernaktivitäten und eine Vielzahl von strategischen Partnerschaften und Joint Ventures bieten der Otto Group ausgezeichnete Voraussetzungen für Know-how-Transfer und die Nutzung von Synergiepotenzialen. Ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit der Konzernunternehmen garantiert zugleich Flexibilität und Kundennähe sowie eine optimale Zielgruppenansprache in den jeweiligen Ländern.

 

Über die Stiftung 2°

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, BSH Hausgeräte GmbH, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, Deutsche ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, Otto Group, OTTO FUCHS KG, PUMA SE, Schüco International KG sowie Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben.

Teilen