Paketeflut zu Weihnachten: UNITO korrigiert X-Mas-Prognose deutlich nach oben

06.12.2017 | Graz

Das Internetgeschäft boomt zu Weihnachten stärker als angenommen: Die Bereitschaft, sich online auf die Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk zu machen, ist größer denn je. Die Geschenke finden ihren Weg heuer großteils via Mausklick unter den Christbaum. Österreichs größter heimischer Online Player, die UNITO-Gruppe (mit den Leitmarken Universal, OTTO, QUELLE in Österreich), reagiert auf das überproportional starke Wachstum kurz vor Weihnachten und korrigiert die X-Mas-Prognose von 30 auf 40 Prozent deutlich nach oben.

Beflügelt von den Aktionstagen im November und der anhaltenden positiven Online-Kauflaune realisiert die Unternehmensgruppe im Zeitraum vom 1. November 2017 bis 30. November 2017 ein Wachstum von 42,5 Prozent im Vorjahresvergleich und hebt somit den Umsatz auf ein neues Rekordniveau. Damit übertrifft die Gruppe in ihren umsatzstärksten Wochen der Unternehmensgeschichte sogar die nach oben korrigierte Prognose für Weihnachten.

Weihnachten bringt wahre Paketeflut

Für die Paketbranche wird die wachsende Zahl der zu Weihnachten im Internet bestellten Geschenke zu einer personellen und logistischen Herausforderung. Für die Paketeflut sorgt vor allem der boomende Online-Handel. Die Dienstleister werden heuer mit einem Paketansturm zu rechnen haben, der sich nach Mariä Empfängnis rund um den 12. Dezember zu einem Peak im diesjährigen Weihnachtsgeschäft kumulieren wird. An diesem Tag könnten erstmals mehr als eine Million Pakete österreichweit zugestellt werden. Grund für diesen Meilenstein in der Paketzustellung ist die unglaublich dynamische Entwicklung im E-Commerce, gerade auch zu Weihnachten. Die Unternehmensgruppe rechnet zudem mit einem weiteren Paket-Meilenstein: Im Gesamtjahr 2017 sollen über alle Dienstleister hinweg in ganz Österreich knapp unter 200 Millionen Pakete verschickt werden. Im Vorjahr betrug die Paketmenge 182 Millionen*, dies bedeutet eine Steigerung von etwa 10 Prozent. Die große Anzahl an Paketzustellungen belastet das Klima allerdings weniger als der Stationärhandel. Das belegt die Studie des Deutschen Clean Tech Instituts (DCTI) „Klimafreundlich einkaufen – eine vergleichende Betrachtung von Online-Handel und stationärem Einzelhandel“ aus dem Jahr 2015.

Wichtigstes Ergebnis der Studie: Trotz hoher Retourenquote und teilweise mehrmaliger Anfahrt durch den Paketzusteller können Kunden guten Gewissens online einkaufen. Ein Artikel, der online bestellt wird, verursacht im Durchschnitt sogar weniger CO2-Emissionen, als wenn die Käufer dasselbe Produkt im stationären Einzelhandel erwerben würden. Das positive Ergebnis für den Online-Handel ergibt sich vor allem durch den verdichteten Transport der Sendungen durch die Paketdienste, die je Anfahrt immer mehrere Kunden beliefern. Die CO2-Bilanz dieser gebündelten Verkehre ist damit der individuellen Anfahrt vieler Kunden mit dem PKW in die Innenstadt deutlich überlegen.

Weitere Informationen, Fotos und Logos finden Sie im Internet unter www.unito.at/presse.

Teilen

Medienkontakt

UNITO Versand & Dienstleistungen GmbH
Mag. Jürgen Pock
PR & Unternehmenskommunikation
Telefon: +43 316 5460 417
Mobil: +43 664 8253461
E-Mail: juergen.pock@unito.at  

 

 

Über die UNITO-Gruppe

Die UNITO-Gruppe mit Sitz in Salzburg und Graz zählt als Tochterunternehmen der Baur-Gruppe zur Otto Group und ist in Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol, Tschechien, Slowakei und Ungarn mit 596 MitarbeiternInnen und 341,2 Mio. Euro Umsatz im letzten Geschäftsjahr 2016/17 aktiv. In diesem Jahr konnten die UNITO-Plattformen gesammelt mehr als 80 Millionen Online-Besuche verzeichnen, davon 3,5 Millionen aktive Kunden. In Österreich ist man mit den Marken Universal, OTTO, QUELLE, LASCANA und Ideas for Home sowie dem Finanzdienstleister OKO vertreten, in der Schweiz agiert die UNITO-Gruppe mit den Marken Ackermann, QUELLE, LASCANA und Ideas for Home, in Deutschland mit den Marken QUELLE und Alpenwelt. 1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe mit rund 49.750 Mitarbeitern. Die Gruppe ist mit 123 wesentlichen Unternehmen in mehr als 30 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens präsent. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2016/17 (28. Februar) erwirtschaf-tete die Otto Group einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro. Sie gehört mit einem Onlineumsatz von rund 7 Milliarden Euro zu den weltweit größten Online-Händlern.

Teilen