Otto Group startet mit neuer Initiative ZukunftsWerte einen Diskurs zu drängenden Fragen der digitalen Transformation

27.10.2020 | Hamburg

Vom Denken ins Handeln kommen – die Initiative ZukunftsWerte der Otto Group bringt rund 90 Entscheider*innen, Denker*innen und Macher*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zum Austausch über Fragen der digitalen Transformation, der Verantwortung von Unternehmen und neuen digitalen Geschäftsmodellen an einen Tisch. Ziel der Initiative ist es, den gesellschaftlichen Diskurs über die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung - auch unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Corona-Krise – voranzutreiben und den Weg des digitalen Wandels im Schulterschluss mit anderen aktiv, nachhaltig, werte– und lösungsorientiert zu gestalten.

Die Digitalisierung schreitet in großen Schritten voran. Europa sieht sich dabei zurzeit nicht nur einem globalen Wettbewerb der digitalen Plattformen, sondern auch einem Wettbewerb der unterschiedlichen Wertesysteme, unter anderem US-amerikanischer und chinesischer Prägung, ausgesetzt. Was können insbesondere familiengeprägte Unternehmen wie die Otto Group tun, um diesem Wandel standzuhalten, wettbewerbsfähig zu bleiben, ihre Mitarbeiter*innen auf dem Weg mitzunehmen und damit einen Beitrag hin zu einer neuen digital-ökologischen Marktwirtschaft zu leisten? Fragen wie diesen will die Initiative ZukunftsWerte auf den Grund gehen und gemeinsam mit anderen Lösungen finden. Rund 90 Unternehmer*innen und Manager*innen familiengeprägter Unternehmen, Gründer*innen von Start-ups, Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Vertreter*innen von NGOs sowie Stiftungen und der Zivilgesellschaft kamen auf Einladung des Vorstandsvorsitzenden der Otto Group, Alexander Birken, deshalb am gestrigen Montag zur dreistündigen Auftaktveranstaltung im virtuellen Raum zusammen. 

„Ziel unserer Initiative ZukunftsWerte ist es, gemeinsam mit Ihnen die Chancen der Digitalisierung beherzt und verantwortungsvoll zu ergreifen, die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsstandorte Deutschland und Europa zu stärken und unsere gesellschaftliche Stabilität zu sichern“, erläuterte Alexander Birken das Engagement der Otto Group in seiner Begrüßung. „Im Schulterschluss mit Ihnen wollen wir aktiv einen Rahmen für die digitale Transformation gestalten, der unserer europäischen Werte- und Wirtschaftsordnung entspricht. Haltung und ein werteorientiertes Handeln der Unternehmen gegenüber Umwelt und Gesellschaft sind dabei unabdingbar. Sie werden zunehmend zur ,Licence to operate‘. Gleichzeitig braucht es einen ehrlichen, akteursübergreifenden Diskurs – denn keiner von uns wird die großen Fragen dieser Zeit alleine lösen können.“ 

Im Interview mit dem renommierten TV-Moderator Johannes Büchs, der durch die Online-Veranstaltung führte, sprach auch Prof. Dr. Michael Otto, Unternehmer und Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group, von seinen Erfahrungen mit der digitalen Transformation im Unternehmen und ihrer Vereinbarkeit mit den Aspekten der Nachhaltigkeit. „Wir stehen als Unternehmer wie auch als Gesellschaft vor zwei großen Herausforderungen. Zum einen müssen wir die Erwärmung der Erde dringend begrenzen, zum anderen müssen wir die Digitalisierung meistern. Das ist nicht einfach, aber wir können es schaffen, ohne unsere Werte dabei aus den Augen zu verlieren. Denn Ökonomie und Ökologie müssen sich nicht ausschließen. Im Gegenteil. Sie müssen zum neuen Geschäftsmodell werden. Hier können wir in Deutschland und Europa eine Vorreiterrolle besetzen, wenn wir jetzt damit beginnen.“   

Weitere Impulse zu den Themen Digitale Transformation und Verantwortung von Familienunternehmen sowie neue zukunftsorientierte Geschäftsmodelle gaben außerdem Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA, und Christian Miele, Partner bei e.ventures und Präsident des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V.   

Unternehmen und Unternehmer*innen sind gefordert, in Zeiten großer Veränderung mit gutem Beispiel voran zu gehen und Antworten auf die bedeutenden Fragen unserer Zeit zu liefern. 

Sie haben die große Verantwortung, die Digitalisierung gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen konsequent umzusetzen und sie zu einer Win-Win-Situation für alle am Wertschöpfungsprozess Beteiligten zu machen. „Gerade in diesen herausfordernden Zeiten geben uns grundsätzliche Unternehmenswerte eine klare Orientierung. Als Unternehmen stehen wir in der Pflicht, unseren Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, indem wir verantwortungsvoll und nachhaltig handeln, uns als Vorbilder verhalten, Maß und Mitte bewahren und angesichts der großen Aufgaben mutig und innovativ agieren,“ beschrieb Dr. Simone Bagel-Trah die Aufgabe der Verantwortung von Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung. 

Eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des digitalen Wandels wird die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle spielen. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass wir diese nicht nur ökonomisch, sondern auch nachhaltig ausgewogen gestalten. Deutschland und Europa kristallisieren sich gerade in Zeiten der Covid-19 Pandemie als attraktiver Standort für Gründer*innen heraus. Christian Miele betonte deshalb: „Um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bestehen, brauchen wir einen neuen, weltoffenen, europäischen Patriotismus und Gründergeist.“ 

Im Anschluss an die Mischung aus Kurz-Impulsen und Interviews diskutierten die Teilnehmer*innen der virtuellen Veranstaltung in geschützten Diskussionsräumen, die von den Vorständen und Top-Manager*innen der Otto Group geleitet wurden, weiter. 

„Im Rahmen der Initiative wollen wir gemeinsam mit anderen die richtigen Fragen stellen, mögliche Lösungen diskutieren und am Ende im Schulterschluss mit relevanten Akteuren konkrete Handlungsoptionen entwickeln,“ so Alexander Birken in seinen abschließenden Worten. „Wir glauben fest daran, dass wir nur gemeinsam in der Breite wirksam werden und Geschwindigkeit aufnehmen können und hoffen, dass auf diese Weise lösungsorientierte Ansätze ihren Weg in unsere Gesellschaft finden, was heute schon an einigen Stellen zu erleben ist.“ 

Teilen

Medienkontakt

Thomas Voigt
Tel.:+49 40 6461 4010
Email: Thomas.Voigt@ottogroup.com
 

Über die Otto Group

1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe mit rund 52.000 Mitarbeiter*innen in 30 wesentlichen Unternehmensgruppen und mehr als 30 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2019/20 (29. Februar) erwirtschaftete die Otto Group einen Umsatz von 14,3 Milliarden Euro. Sie gehört mit einem Onlineumsatz von rund 8,1 Milliarden Euro zu den weltweit größten Onlinehändlern. Die besondere Stärke der Gruppe liegt darin, eine breite Präsenz verschiedener Angebote an diverse Zielgruppen in fast allen relevanten Regionen der Welt zu verwirklichen. Eine Vielzahl von strategischen Partnerschaften und Joint Ventures bieten der Otto Group ausgezeichnete Voraussetzungen für Know-how-Transfer und die Nutzung von Synergiepotenzialen. Ein hohes Maß an unternehmerischer Verantwortung und Kollaborationswillen der Konzernunternehmen garantieren zugleich Flexibilität und Kundennähe sowie eine optimale Zielgruppenansprache in den jeweiligen Ländern.

Teilen