Robotik - Ganz neue Wege

Robotik - Ganz neue Wege

Noch sind Roboter in der Öffentlichkeit ein seltener Anblick. In hochmodernen Paketzentren packen sie dagegen schon lange mit an. In absehbarer Zeit könnten sie aber als Paketboten durch die Städte rollen und sogar den Warentransport im Fernverkehr verbessern. Hanjo Schneider wagt den Blick in die Zukunft der Logistik.

Wo sind in der Logistik und Kommissionierung in der Otto Group schon Roboter im Einsatz? 

In aller Munde sind natürlich unsere Starship-Roboter, die seit August 2016 für Hermes Pakete ausgeliefert haben. Roboterzustellung von realen Paketen an aktive Kunden – das war eine echte Deutschland-Premiere! Hinter den Kulissen nutzen wir automatische Systeme in der Logistik aber schon sehr viel länger. In unseren hochmodernen Paketzentren etwa erfolgt die Sortierung bereits seit vielen Jahren weitgehend automatisch, digitalem Hightech sei Dank. Am Standort Haldensleben in Sachsen-Anhalt testet Hermes Fulfilment außerdem seit Mitte 2016 fahrerlose „Weasel“-Fahrzeuge, die die Kommissionierung von Paketen deutlich beschleunigen

Wo werden Roboter die Zukunft gestalten?

Beim Thema Robotik steckt die Entwicklung meiner Meinung nach noch in den Anfängen. Gleichwohl steht fest: Roboter werden unseren Alltag mehr und mehr durchdringen – auch in der Otto Group, sei es bei der Paketbelieferung oder im Kundenservice. Chatbots sind ein gutes Beispiel dafür.


Roboter werden den Menschen in der Paketzustellung auf absehbare Zeit sicher nicht vollständig ersetzen.
– Hanjo Schneider, Konzern-Vorstand Services

Welche Aufgaben bleiben für den Menschen?

Genug! Nehmen wir die Paketzustellung: Ein Starship-Roboter etwa kann weder einen Transporter mit über hundert Paketen an Bord fahren noch Treppen steigen. Einen klassischen Boten ersetzt die Maschine also nicht, dafür ist sie schlichtweg nicht konstruiert. Fakt ist aber auch: Die Entwicklung verläuft enorm rasant. Was Roboter also in zehn Jahren vielleicht alles beherrschen werden, können wir uns heute noch gar nicht vorstellen. Den Menschen in der Paketzustellung vollständig ersetzen werden Roboter aber sicher auf absehbare Zeit nicht.

Welche Aufgaben können Roboter in der Logistik zukünftig noch übernehmen?

Wenn wir Roboter im weiteren Sinne definieren und selbstfahrende Transporter und Lkw dazuzählen, ist das Potenzial solcher Systeme in der Logistik definitiv groß. Schließlich müssen Tag für Tag Millionen Güter bewegt werden. Da könnten autonome oder zumindest teilautonom operierende Transporter eine logische Weiterentwicklung sein – nicht nur in der innerstädtischen Zustellung, sondern auch im Fernverkehr per Nachtsprung. Bis auf Weiteres sind autonome Transportsysteme aber Zukunftsmusik, zumal es von Seiten des Gesetzgebers noch viele offene rechtliche Fragen gibt.

Was sind die Vorteile von Robotern?

Roboter arbeiten bestenfalls autonom und können rund um die Uhr eingesetzt werden. Das ermöglicht vor allem der Logistik ganz neue Möglichkeiten. Eine Wunschlieferung wäre selbst um zwei Uhr nachts mit einem entsprechend ausgestatteten Zustellroboter kein Problem mehr. Auch eine Zustellung on demand lässt sich mit automatischen Systemen einfacher und zielgerichteter umsetzen. Der Nutznießer ist der Kunde.

Teilen

Teilen