Mit unserem Kulturwandel
in die
digitale Welt

Die durch die Digitalisierung entstehende Dynamik erfordert es, dass wir die alten Muster im Denken und Handeln verändern. Kulturwandel 4.0 nennen wir den Transformations-Prozess, den der Konzernvorstand und die Mitarbeiter der Otto Group gemeinsam 2016 initiiert haben.

Alexander Birken

Alexander Birken

Vorstandsvorsitzender der Otto Group seit Januar 2017


„Um die sich kontinuierlich verändernden Kundenbedürfnisse zu erfüllen, müssen Unternehmen heute deutlich agiler sein als vor 10 Jahren. Mit dem Kulturwandel 4.0 wollen wir die Existenz und die nachhaltige Relevanz der Otto Group sichern.“

 
 

Der digitale Wandel ist weder ein visionärer Management-Trend noch die Umsetzung einer neuen Computertechnik. Er ist ein Prozess, in dem wir alle uns befinden und der unser tägliches Handeln bestimmt. Er prägt unsere Zusammenarbeit und verändert unsere Unternehmenskultur. Jeder von uns hat die Chance, diese Veränderung aktiv mit zu gestalten.

Mehr zum Kulturwandel 4.0 finden Sie hier...

 

Neues Wir-Gefühl:
Wie ein kleines Wort die Welt verändert

Im Januar 2016 bot der Vorstand der Otto Group allen Mitarbeitern das "Du" an.
Ziel war es, hierarchische Barrieren abzubauen und ein neues Wir-Gefühl zu schaffen. Für manche Mitarbeiter kam das nicht nur überraschend, es fühlte sich auch erst einmal komisch an. Andere Mitarbeiter empfanden das Angebot als lange überfällig. 

Jetzt, zwei Jahre später, ist und bleibt das Du optional. Ob mit oder ohne, die Zusammenarbeit ist heute durch mehr Offenheit und Vertrauen geprägt.  

 
 

Neues Führungsverständnis: Du bist die Kultur!

Unternehmen müssen heute deutlich agiler sein als vor 10 Jahren, wenn sie neue Geschäftsideen schnell in die Umsetzungsphase bringen wollen. Die Organisation muss flexibler und schneller werden, um sich in einer komplexen und vernetzten Welt erfolgreich behaupten zu können. Für die Mitarbeiter bedeutet das in erster Linie eines: mehr Freiheit. 

Agilität

Entscheidungen werden künftig nah am Markt und auf Basis der höchsten Expertise unserer Mitarbeiter gefällt, egal auf welcher Hierarchiestufe sie stehen. Selbstorganisierte, eigeninitiativ handelnde Teams werden unsere Unternehmenskultur prägen. Mehr Mut, mehr Kreativität und Eigenverantwortung des Einzelnen sind dazu gefragt. Und Führungskräfte, die auf Augenhöhe handeln, ihre Mitarbeiter mehr motivieren und weniger kontrollieren und ihren Teams in einem komplexen, wenig planbaren Umfeld eine Richtung und einen Rahmen (guiding principles) geben. 

Mehr dazu auf unserem Blog ottogroupunterwegs.

 

Neue Formen der Zusammenarbeit

Wie arbeiten wir zukünftig zusammen? Welche Rahmenbedingungen benötigen wir dafür? Wie flexibel soll die Wahl von Ort und Zeit sein? Was verstehen wir unter guter Führung? Fragen, die der Kulturwandel 4.0 neu beleuchtet und auf die wir Antworten haben. 

Mehr zu den neuen Arbeitswelten finden Sie hier...

Neue Arbeitswelten
 
 

Neue Chancen: Vielfalt geht uns alle an!

Neue Chancen: Vielfalt geht uns alle an!

Der gesellschaftliche Wandel erfordert auch auf der Personalebene differenzierte Antworten und eine ganzheitliche Betrachtungsweise.


Der demografische Wandel, der digitale Wandel, die zunehmenden Migrationsbewegungen - all das verändert unsere Gesellschaft rasant und ist Grund dafür, dass sich viele Unternehmen heute noch intensiver mit dem Thema Diversity beschäftigen. Vielfalt ist Teil unseres täglichen Lebens geworden. Für Unternehmen bedeutet das, sie müssen immer schneller auf die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse eingehen, eine größere Vielfalt an Produkten anbieten und mit individuelleren Services auf die Wünsche der Kundschaft reagieren, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen. Diesen Anforderungen können sie nur mit höchster Flexibilität und einer vielfältigen Belegschaft begegnen. 

Mehr zum Thema Diversity finden Sie hier...


Teilen

Petra Scharner Wolf

Petra Scharner-Wolff, Konzern-Vorständin Finanzen, Controlling, Personal

"Es geht darum, dass die Kolleginnen und Kollegen, die Abteilungen, Bereiche und Firmen in all ihrer Individualität offen werden und dass sie kulturell voneinander lernen.“

 
 

"Können wir Werte, die wir seit den 80-er Jahren in die Tat umsetzen, in eine digitale Zukunft retten oder gar neu beleben? Ja, das können wir. Wir verfolgen einen werteorientierten Wandel und gehen damit unseren eigenen Weg."

DMO

Prof. Dr. Michael Otto, Vorsitzender des Auf-sichtsrates der Otto Group

 
 

Neu ist auch: Bewährtes bewahren!

Respekt und Fairness gegenüber den Kollegen, Verantwortung gegenüber den Menschen in den Zulieferbetrieben auf der ganzen Welt, Umwelt- und Naturschutz - kurzum eine nachhaltig orientierte Wirtschaftstätigkeit ist und bleibt für uns auch in einem technologiegetriebenen Wettbewerb unverzichtbar. Denn am Ende gilt die alte Weisheit: die Wirtschaft muss dem Menschen dienen, nicht umgekehrt. 

Mehr zum Thema Unternehmensverantwortung erfahren Sie hier...

 
Sandra Widmaier

Sandra Widmaier, Direktorin Konzern Personal der Otto Group

"Um die Komplexität des digitalen Wandels zu verstehen und innovativ zu nutzen, brauchen wir die individuellen Perspektiven, Erfahrungshintergründe und Fähigkeiten all unserer Mitarbeiter, egal welcher Nationalität, ob jung oder alt, Frau oder Mann, mit oder ohne Einschränkungen."

 

Teilen