Konzernfirmen der Otto Group spenden Corona Schutzmaterial an Krankenhäuser sowie Pflege- und Altenheime

 
 

In einer konzertierten Aktion spenden die zur Otto Group gehörenden Unternehmen OTTO, Bonprix und Hermes 175.000 Mund- und Atemschutzmasken, 25.000 Brillen und Gesichtsschutze sowie 3300 Overalls an die beiden Kliniken UKE und Marienkrankenhaus sowie an Pflege- und Altenheime in Hamburg. Weitere Spendenmaßnahmen für andere Regionen und Länder, in denen die Otto Group über ihre Konzernfirmen aktiv ist, sind in Planung.

„In der Krise ist es wichtig, zusammenzustehen, zuzupacken und sich dort einzubringen, wo man tatsächlich etwas bewegen kann. Das gilt für Unternehmen ebenso wie für jeden Einzelnen von uns. Der Engpass an Schutzmaterialien, der vor allem auch für das Gesundheits- und Pflegepersonal in den Krankenhäusern ein hohes gesundheitliches Risiko darstellt, war für uns Anlass, im Konzernverbund gemeinschaftlich nach Wegen zu suchen, um an auf die Produktion von Schutzbekleidung spezialisierte Firmen in China heranzukommen“, erläutert der Vorstandvorsitzende der Otto Group, Alexander Birken die Umstände. „Ich freue mich, dass wir das gemeinsam geschafft haben und Bonprix, Hermes und OTTO zwei Hamburger Krankenhäuser sowie Pflege- und Altenheime mit einer Spende beliefern können.”

Die Kosten für die Beschaffung und den Transport der Schutzbekleidung wurden vollständig von der Otto Group und ihren Konzernfirmen OTTO, Bonprix und Hermes Germany getragen - die Lieferung an die Kliniken von Hermes übernommen.

„Die Familie Otto ist dem UKE seit vielen Jahren eng verbunden. Wir freuen uns sehr, dass die Otto Group uns auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten den Rücken stärkt. Mit dieser großzügigen Spende unterstützt uns die Otto Group dabei, die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen“, so Joachim Prölß, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement und Vorstandsmitglied des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE).

Prof. Dr. Tobias Wollermann, Vice President Corporate Responsibility bei der Otto Group, beschreibt die Maßnahme als ein perfektes Beispiel schneller und unbürokratischer Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg. „Für uns war sofort klar, dass wir helfen müssen. Dazu haben wir unsere jahrzehntelangen Erfahrungen beim Einkauf zum Einsatz gebracht sowie die Stärken innerhalb der Otto Group gebündelt, um unmittelbar zu unterstützen.”

Parallel zu dieser Spende hilft die Otto Group gemeinsam mit anderen Firmen der Bundesregierung bei der Beschaffung von Schutzkleidung für Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheimen und anderen Sozialdiensten.

 
 

Hilfe, wo sie gebraucht wird: Eindrücke von der Organisation und der Übergabe der Schutzkleidung: Im Video sprechen Vertreter*innen der Krankenhäuser sowie Kolleg*innen der Otto Group über die Zusammenarbeit und die Spende.

Teilen

Keine Ausreden - Klimaschutz auch in Corona-Zeiten

 

 

Appell von Prof. Dr. Michael Otto an die Bundesregierung zum Start des Petersberger Klimadialogs 2020 (in Englisch)

 

 
Banner Infos

Auch Händler und Marken der Otto Group informieren die Kund*innen zur aktuellen Lage:

About You  
Baur Versand
Bonprix
Crate & Barrel
Frankonia
Freemans
Hanseatic Bank
Heine
Hermes
Küche & Co
Mytoys
OTTO
Quelle
Witt

Teilen