Initiative
ZukunftsWerte

Die Otto Group will einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs über die Verantwortung von Unternehmen in Zeiten des digitalen Wandels, - unter Berück­sichtigung auch der Auswirkungen der Corona-Krise -, leisten. Im Rahmen der Initiative ZukunftsWerte wollen wir uns gemeinsam mit anderen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft die richtigen Fragen stellen, mögliche Lösungen diskutieren und am Ende im Schulter­schluss mit relevanten Akteuren konkrete Handlungs­optionen entwickeln.

 
 

Digitale Auftaktveranstaltung im Oktober 2020
der Initiative Zukunftswerte - Vom Reden ins Handeln kommen

Zur Auftaktveranstaltung der von Alexander Birken ins Leben gerufenen Initiative ZukunftsWerte diskutierten rund 90 Unternehmer*innen und Manager*innen familiengeprägter Unternehmen auf C-Level, Gründer*innen von Start-ups, hochkarätige Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Vertreter*innen von NGOs und der Zivilgesellschaft 3 Stunden lang über die brennenden Fragen unserer Zeit. 

Wie können familiendominierte Unternehmen Verantwortung übernehmen? Wie schaffen sie gerade in Zeiten des Wandels nachhaltige Lösungen? Welche konkreten Maßnahmen können sie treffen zur Sicherung von Arbeitsplätzen? Wie sieht es mit der Vereinbarkeit von Wirtschaftlichkeit und Werten aus? Wie viel Verantwortung für die gesellschaftliche Entwicklung müssen Unternehmen übernehmen, wie viel der Staat? 

Zur Pressemitteilung der Veranstaltung geht*s hier >>


"Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen": Alexander Birken und Prof. Dr. Michael Otto bei der Auftaktveranstaltung

 
 

Gedanken und Ideen für ZukunftsWerte: Stimmen einzelner Teilnehmer der Auftaktveranstaltung

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group"Mit der Initiative ZukunftsWerte wollen wir im Schulterschluss aktiv einen Rahmen für die digitale Transformation gestalten, der unserer europäischen Werte- und Wirtschaftsordnung entspricht. Haltung und ein werteorientiertes Handeln der Unternehmen gegenüber Umwelt und Gesellschaft sind dabei unabdingbar. Sie werden zunehmend zur ,Licence to operate‘." Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group

 

Prof. Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group"Wir stehen als Unternehmer wie auch als Gesellschaft vor zwei großen Herausforderungen. Zum einen müssen wir die Erwärmung der Erde dringend begrenzen, zum anderen müssen wir die Digitalisierung meistern. Das ist nicht einfach, aber wir können es schaffen, ohne unsere Werte dabei aus den Augen zu verlieren. Denn Ökonomie und Ökologie müssen sich nicht ausschließen. Im Gegenteil. Sie müssen zum neuen Geschäftsmodell werden. Hier können wir in Deutschland und Europa eine Vorreiterrolle besetzen, wenn wir jetzt damit beginnen." Prof. Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group

 

Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA "Gerade in diesen herausfordernden Zeiten geben uns grundsätzliche Unternehmenswerte eine klare Orientierung. Als Unternehmen stehen wir in der Pflicht, unseren Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, indem wir verantwortungsvoll und nachhaltig handeln, uns als Vorbilder verhalten, Maß und Mitte bewahren und angesichts der großen Aufgaben mutig und innovativ agieren." Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA

 

Christian Miele, Partner bei e.ventures und Präsident des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V."Um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bestehen, brauchen wir einen neuen, weltoffenen, europäischen Patriotismus und Gründergeist." 

Christian Miele, Partner bei e.ventures und Präsident des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. 


 

Fortsetzung der Initiative ZukunftsWerte - Die Veranstaltung vom 7. Mai 2021

Sechs Monate nach der Auftaktveranstaltung der Initiative ZukunftsWerte ging es bei der zweiten von der Otto Group initiierten virtuellen Veranstaltung am 7. Mai insbesondere darum, die Menschen zu Wort kommen zu lassen, die werteorientiert denken und vor allem auch handeln. Denn mit Blick auf die Themen Bildung und Teilhabe, die Zukunft unserer Arbeit, Frauen in IT-Berufen und die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft besteht gerade jetzt großes Gestaltungspotential.

Wie können wir die digitale Transformation gemeinsam verantwortungsvoll gestalten – und nicht an den Menschen vorbei? Was müssen wir verändern, wo müssen wir mutiger werden und welchen Beitrag können wir insbesondere in Zeiten wie diesen leisten, um unsere Gesellschaft zu stabilisieren und am Ende gemeinsam gestärkt aus der Krise zu gehen? Neben den täglichen Fragen rund um die Corona-Pandemie waren es insbesondere diese Fragen, über die sich die rund 80 Entscheider*innen, Macher*innen und Denker*innen teils in kleineren Diskussionsrunden austauschten.



 

Graphic Recording von Benjamin Felis

LinkedIn-Post von Benjamin Felis


 

Gedanken und Ideen für ZukunftsWerte: Stimmen einzelner Teilnehmer*innen der Veranstaltung vom 7. Mai 2021 

Anne Kjær Bathel, CEO ReDI School of Digital Integration"Bildung muss heute anders gedacht werden, es geht darum, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen. Bei unserem Bildungsprojekt, mit dem wir Migrant*innen ermöglicht, IT-Kenntnisse zu erwerben und beruflich nutzbar zu machen, sind inzwischen mehr als 50 Prozent der Teilnehmer*innen Frauen." 

Anne Kjaer Bathel, Co-Founder & CEO ReDI School of Digital Integration

 

Lutz M. Birke, Leiter Amt I „Hafen und Innovation“ der Behörde für Wirtschaft und Innovation in Hamburg"Investitionen in die digitale Bildung sind unumgänglich." 

Lutz Birke, Amtsleitung Hafen und Innovation, Behörde für Wirtschaft und Innovation, Freie und Hansestadt Hamburg

 

Dr. Michael Müller-Wünsch, CIO OTTO"Wir haben inzwischen rund 27 Prozent Frauen in IT-Berufen bei OTTO. Und wir wollen, dass bis 2023 insgesamt 50 Prozent der offenen Stellen mit Frauen besetzt werden. Und auch die ältere Generation der Kolleg*innen muss bei den Bildungsprogrammen im Bereich Digitalisierung mitgenommen werden. " 

Dr. Michael Müller-Wünsch, CIO OTTO 

 

 Sebastian Borek, CEO und Mitgründer der Founders Foundation"Innovationskraft entsteht, wenn man bürokratische Hindernisse wegräumt.“ 

Sebastian Borek, Co-Founder & CEO Founders Foundation.

 

 
 

Eindrücke vom Symposium #ZukunftsWerte: Verantwortung für die Welt von Morgen (2018)

Das Symposium #ZukunftsWerte beschäftigte sich im Jahr 2018 mit den Zukunftsfragen der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes, der Globalisierungskrise, der wachsenden Ungleichheit, der Digitalisierung der Wirtschaft und der Zukunft der Bildung.

Über 400 Teilnehmer aus dem In- und Ausland nahmen daran teil, darunter hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Stiftungen und NGOs. Altbundespräsident Horst Köhler würdigte als Gastredner das Engagement von Prof. Dr. Otto.

 

Teilen

 

Über die Initiative ZukunftsWerte

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Durch die Corona-Pandemie hat er einen zusätzlichen Schub bekommen. Und er verändert alles: Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Ob und wie es uns gelingt, die digitale Transformation in Deutschland umzusetzen, ist für die Zukunft unserer Demokratie, der Wirtschaft, der Arbeit und des sozialstaatlichen Gemeinwesens von entscheidender Bedeutung. 

Die von der Otto Group ins Leben gerufene Initiative ZukunftsWerte will den gesellschaftlichen Diskurs über die Verantwortung von Unternehmen in Zeiten des digitalen Wandels, - unter Berücksichtigung auch der Auswirkungen der Corona-Krise -, neu beleben. 

Was können Unternehmer insbesondere familiengeprägter Unternehmen tun, um dem Wandel standzuhalten, wettbewerbsfähig zu bleiben, ihre Mitarbeiter auf dem Weg mitzunehmen und einen Beitrag dazu zu leisten, dass der gesellschaftliche Frieden trotz der disruptiven Entwicklungen weiter gewahrt bleiben kann?

Gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft möchten wir einen Weg skizzieren, wie ein werteorientiertes, unternehmerisches Handeln in Zukunft aussehen kann, wie die Chancen der Digitalisierung beherzt und verantwortungsvoll ergriffen und in neue zukunftsorientierte Prozesse zum Wohlergehen Aller übergeleitet werden können. 

Hier geht's zur offiziellen Website von ZukunftsWerte.net >>


 

"Unser Ziel ist es, vom Reden ins Handeln zu kommen."
Im Gespräch mit Susanne Kertelge, Corporate Responsibility Lead Society & Projektleitung “Initiative ZukunftsWerte“

Es gibt schon viele Initiativen rund um die Themen Digitalisierung und Unternehmensverantwortung – durch Corona haben diese Engagements sogar weiter zugenommen. Wofür brauchen wir nun noch eine Initiative ZukunftsWerte?  

Susanne Kertelge

Das ist eine gute Frage. Es gibt bereits viele wertvolle Zusammenschlüsse und uns war klar, dass wir nicht „noch eine weitere“ Initiative brauchen, einfach nur um irgendwas zu tun – dafür hat heute keiner mehr Zeit. Uns ging es darum, einen ganz klaren Mehrwert für die potenziellen Mitstreiter*innen und die Gesellschaft zu bieten. Also, woran fehlt es uns gerade? Die dringenden Fragen des digitalen Zeitalters von Bildung bis Nachhaltigkeit können wir nicht allein als Unternehmen lösen – und auch nicht mit mehreren Unternehmen im Zusammenschluss. Es braucht mehr akteursübergreifenden Dialog zu den Herausforderungen, vor allem aber zu den Chancen des digitalen Wandels. Und es braucht Taten. Was können wir alle zusammen konkret tun, um die digitale Transformation in unserer Gesellschaft voranzutreiben – ohne unsere Werte dabei aus den Augen zu verlieren? Dafür wollen wir mit der Initiative ZukunftsWerte einen Beitrag leisten. Es geht darum, dass Menschen ins Gespräch kommen, die sich sonst so nicht treffen würden. Und es geht darum, kontrovers aus unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren und um Lösungen zu ringen. Also weg von „Bullshit-Bingo“ und Fingerpointing hin zu „einfach mal machen“. Wir wollen gemeinsam mit anderen Lösungen schaffen, die durch die Initiative Relevanz bekommen und die wir gemeinsam skalieren können. 

Wer ist bei der Initiative ZukunftsWerte dabei? 

Unser Ziel ist es, vom Reden ins Handeln zu kommen – das ist natürlich schnell gesagt, aber gar nicht so einfach umgesetzt. Deshalb haben wir ganz bewusst einen Kreis von Unternehmer*innen, Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Vertreter*innen gesellschaftlicher Organisationen angesprochen, die als Entscheider*innen, Denker*innen und Macher*innen heute schon etwas bewegen. Uns geht es darum, einen Raum für Gleichgesinnte zu schaffen, die Lust haben, gemeinsam die digitale Zukunft aktiv und vor allem nachhaltig zu gestalten und dabei Werte als unseren entscheidenden Differenzierungsfaktor für den Standort Deutschland und Europa sehen. Dazu braucht es mehr denn je ein Netzwerk von Mitstreiter*innen der unterschiedlichen Disziplinen.  

Wann hat sich euer Einsatz für die Initiative Deiner Meinung nach gelohnt? 

Ganz klar, wenn ein „Wir-Gefühl“ entsteht – unabhängig davon, ob man ein*e Vertreter*in der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik oder der Zivilgesellschaft ist. Und wenn aus der Initiative tatsächlich neue Kooperationen im Kleinen wie im Großen hervorgehen und wir es schaffen, gemeinsam neue Lösungsansätze für die Zukunft von Bildung und Arbeit sowie im Bereich Nachhaltigkeit zu entwickeln und umzusetzen. Nicht zuletzt wäre es ein Erfolg, wenn wir einen Beitrag dazu leisten, einen guten Boden für neue Geschäftsmodelle in Deutschland und Europa zu bereiten – und vielleicht gemeinsam sogar selbst neue Ideen an den Start bringen.


Mehr über Verantwortung in der Otto Group

 

Podcast: Welche Rolle spielt Verantwortung und wie gelingt digitale Transformationen im Unternehmertum?

Prof. Dr. Michael Otto im Podcast

Prof. Dr. Michael Otto spricht mit Christian Miele, Investor und Partner bei Eventures, für den Podcast "Tech-Briefing" über digitale Transformation, was Familienunternehmen von Start-ups lernen können (und umgekehrt), ein Umdenken von Kunden und Unternehmern zur Corona-Zeit und wie er Europa zwischen USA und China positioniert sieht.

Zum Podcast >>

 

 

Why attitude matters: Otto Group CEO Alexander Birken auf der DMEXCO 2020 zur Haltung von Unternehmen

Warum ist die Haltung von Unternehmen wichtig? Diese Frage hat Otto Group CEO Alexander Birken in seiner virtuellen Keynote bei der diesjährigen Digital Marketing Expo & Conference (DMEXCO) beantwortet: Haltung, Verantwortung und Mindset sind die Basis unserer „Licence to operate“ und entscheidend für den zukünftigen Erfolg der Otto Group.

 

 

Interview: Wahrhaftigkeit - Über verantwortungsvolles Leben und Handeln

Prof. Dr. Michael Otto im Podcast

Ein Gespräch über Werte mit Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. Aus "Apropos Werte" von Sven H. Korndörffer und Christiane Harriehausen.

Zum Interview >>

 

 

Stellung beziehen

„Die Wirtschaft muss mehr Gesicht zeigen für Demokratie, Freiheit und Vielfalt.“ Unser CEO Alexander Birken hat in einem Gastkommentar in der Wirtschaftswoche Stellung gegen Hass, Populismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt bezogen. Zum kompletten Artikel geht es hier >> 

Gastbeitrag Wirtschaftswoche von Alexander Birken

 

 

Das Buch ZukunftsWerte: Verantwortung für die Welt von Morgen

Buch ZukunftsWerte

Herausgegeben von Alexander Birken und produziert vom renommierten Verleger Gerhard Steidl aus Göttingen versammelt das Buch auf 384 Seiten 35 prominente Stimmen sowie 76 farbige Abbildungen von insgesamt 22 bekannten Künstler*innen aus der Sammlung Ingvild Goetz. Künstler*innen und Autor*innen versuchen aus ihrer jeweiligen Perspektive die Zukunftsfragen unserer Gesellschaft zu beantworten: Zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz, zur Krise der Globalisierung, zur wachsenden Ungleichheit, zur Digitalisierung der Wirtschaft und der Zukunft der Bildung. Auch die Rolle der Metropolen als Plattformen für Kultur, Kunst und Architektur sowie die Zukunft des Konsums im digitalen Zeitalter bestimmen die Agenda des Buches.

Link zum Buch >> 

Teilen