Trendwörter 2021 #1: Viva la Velorution
Trendwörter 2021 #1: Viva la Velorution
04
03

Trendwörter 2021 #1: Viva la Velorution

04/03/2021

Welche Entwicklungen haben uns im vergangenen Jahr am stärksten geprägt und welche Bedeutung werden sie in der Zukunft haben? Trendwörter fassen diese Dynamiken in kompakten Begriffen zusammen und machen sie sichtbar. In dieser losen Blogserie befassen wir uns mit Wortschöpfungen, die unsere neue Realität widerspiegeln.


Gesellschaftlich-kulturelle Veränderungsprozesse prägen seit jeher unsere Gesellschaft. Besonders die Pandemie befeuert jüngst den Umbruch. Kaum ein Bereich, den Corona nicht grundlegend erschüttert und verändert hat. Doch eine Krise bietet auch immer Chancen für Verbesserung.

Veränderungen zeigen sich oft auch in unserer Sprache. Aufkommende Trendwörter fassen diese Dynamiken in kompakten Begriffen zusammen und machen sie sichtbar. In dieser losen Blogserie befassen wir uns mit Wortschöpfungen, die unsere neue Realität widerspiegeln. Welche Entwicklungen haben uns im vergangenen Jahr am stärksten geprägt und welche Bedeutung werden sie in der Zukunft haben?

Velorution_Lautschrift
Velorution_Lautschrift

Die Fahrradrevolution

Die Corona-Pandemie hat in kürzester Zeit nicht nur die Art des Miteinanders verändert, sondern wurde auch im Stadtbild sichtbar. Während sich, beginnend mit dem vergangenen Frühling, die öffentlichen Verkehrsmittel zunehmend leerten, nahm die Zahl der Fahrräder auf den Straßen zu. Mehr als drei Millionen Fahrräder und E-Bikes wurden im ersten Halbjahr 2020 in Deutschland verkauft. Lieferengpässe und lange Schlangen vor den Werkstätten waren keine Seltenheit. Wer sein Gefährt nach Jahren im Keller aufrüsten wollte, musste sich hintenanstellen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ein klares Wachstum zeigt sich auch bei Unternehmen der Otto Group: Beim Online-Händler BAUR beispielsweise stiegen die Verkaufszahlen um 21 Prozent, der Absatz von Kinderfahrrädern hat sich beinahe verdoppelt.

Der große Vorteil des Fahrrads während der Pandemie ist offensichtlich: Der Individualverkehr senkt das Ansteckungsrisiko. Aber auch der deutlich verringerte Bewegungsradius und das Wegfallen eines Großteils der Freizeitaktivitäten begünstigten den Trend. Viele haben im Drahtesel eine willkommene Abwechslung gefunden emissionsfrei und gesund. Corona brachte uns die Velorution: ein Neologismus für die Fahrradrevolution.

Gekommen, um zu bleiben?

Lange war es selbstverständlich, dass Autos das Hauptverkehrsmittel sind und die von ihnen ausgehenden Gefahren und Umweltverschmutzungen toleriert werden. Die Situation im ersten Lockdown war eine Blaupause für die Zukunft der Stadtmobilität. Regierungsankündigungen und Vorschläge für die Änderung der Straßenverkehrsordnung zeigen den Fortschritt: Italien bot eine Kaufprämie für Fahrräder an, Brüssel räumte Radlern Vorrang gegenüber Autos ein und Paris möchte gar zur Fahrradmetropole werden.

Auch hierzulande sind die Veränderungen sichtbar: Viele deutsche Städte eröffneten Pop-up-Bike-Lanes, die teilweise dauerhaft erhalten bleiben sollen, und bei uns in Hamburg schmückt ein neuer XXL-Radweg die Innenstadt. Eine Entwicklung, die sich auch in der Zukunftsstrategie der Otto Group wiederfindet. So arbeitet beispielsweise Hermes im Rahmen des Mobilitätskonzeptes „Urban Blue“ an der emissionsfreien Zustellung,unter anderem durch den Einsatz von Lastenrädern auf der letzten Meile, und ersetzt herkömmliche Transporter zunehmend durch Cargo-Bikes.


TRENDWÖRTER 2021 #2: COFIT IN COVID-ZEITEN

Bewegung und Ausgleich sind aktuell wichtiger denn je. Im zweiten Teil der Blogserie befassen wir uns mit dem Trend „cofit“, also Fitness während der Coronavirus-Pandemie.

>> Zum Beitrag

TRENDWÖRTER 2021 #3: ZOOM-FATIGUE

Video-Calls sind im Berufsalltag allgegenwärtig. Trotz vieler Vorteile können sie jedoch zur Belastung werden. Im dritten Teil der Blogserie beschäftigen wir uns mit der Videokonferenz-Müdigkeit.

>> Zum Beitrag

Redaktion ottogroupunterwegs
 
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen