Code of Conduct

Nur der erste Schritt: Wir haben Sozialstandards und Regeln zu Umweltschutz, Arbeitssicherheit und -gesundheit in einem Verhaltenskodex festgelegt. Dieser gilt für alle Mitarbeiter, Geschäftspartner und Lieferanten.

Der Verhaltenskodex wurde bereits 1996 entwickelt und basiert auf den Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO), der UN-Kinderrechtskonvention sowie der UN-Konvention zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung von Frauen. Weitere inhaltliche Bestandteile sind die Vorgaben der BSCI und die Richtlinien für multinationale Unternehmen von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Entsprechend ihrer Beschaffungsstruktur hat die Otto Group neben dem Verhaltenskodex für Handelsware noch einen weiteren für Dienstleistungen und Nicht-Handelsware (Bereiche betreffen z.B. die Reinigung an den eigenen Standorten) eingeführt.

Lieferanten und Geschäftspartner verpflichten sich mit Aufnahme der Geschäftsbeziehung zur Otto Group, die Standards nicht nur in ihren Betrieben einzuhalten, sondern sie auch bei ihren Unterauftragnehmern sicherzustellen. Die Verhaltenskodizes bilden zudem die Legitimation, um die Einhaltung der Standards bei allen Handels- und Geschäftspartnern zu prüfen.

Von den Handelswaren, die die Otto Group kauft, entfällt etwa die Hälfte auf Eigen- und Lizenzmarken. Die andere Hälfte der eingekauften Handelswaren entfällt auf sogenannte Fremdmarken. Die Verantwortung für die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in der Produktion dieser Artikel liegt in dem Fall bei den Markenherstellern.

  

Teilen

Teilen