Arbeitsbedingungen

Wir arbeiten intensiv daran, sichere und faire Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Fabriken unserer Lieferanten sowie für unsere eigenen Mitarbeiter sicherzustellen.

Ein wesentliches Handlungsfeld sind für uns die Sozialstandards bei den Lieferanten und ihren Unterauftragnehmern weltweit und damit die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in der Produktion. Mit unserem „Code of Conduct “ (Verhaltenskodex) und unserem Sozialprogramm, in dem wir unsere Lieferanten überprüfen und schulen, setzen wir uns für die Förderung sozialverträglicher Produktionsbedingungen ein. 

Sozialprogramm in der Lieferkette

Die Otto Group bezieht mehr als eine Million verschiedene Produkte aus über 70 Ländern und arbeitet mit einigen tausend Lieferanten zusammen, welche die Aufträge wiederum bei verschiedenen Fabriken platzieren. Wir möchten unseren Kunden Produkte anbieten, die unter Einhaltung sozialer Standards hergestellt werden. Deshalb haben wir bereits 1996 den Code of Conduct für die Lieferkette entwickelt und darauf aufbauend im Jahr 1999 ein Sozialprogramm eingeführt.

Das Sozialprogramm soll für die Beschäftigten in den Fabriken gute Arbeitsbedingungen schaffen und Transparenz darüber herstellen, wo und wie die Waren der Otto Group produziert werden. Dafür müssen Lieferanten in einem ersten Schritt ihre Fabrikstruktur offenlegen und für jede Fabrik, in der für die Otto Group produziert wird, gültige Sozialstandards nachweisen. Wenn ein Lieferant diese Vorgabe erfüllt hat, gilt er als „integriert“. Ziel ist es, bis Ende des Jahres 2015 alle Lieferanten in das Sozialprogramm zu integrieren, deren Fabriken in Ländern liegen, in denen die Einhaltung von sozialen Mindeststandards nicht oder nur teilweise gegeben ist. Zu diesen Ländern zählen z.B. China, Indien, die Türkei, Bangladesch, Thailand, Indonesien, Pakistan und Vietnam.

Langfristig wollen wir die Lieferanten mit Schulungen so weit qualifizieren, dass sie nicht nur über anerkannte Zertifizierungen verfügen, sondern dauerhaft, systematisch und in Eigenregie bessere Arbeitsbedingungen sicherstellen.

Mitarbeiter, Dienstleister, Geschäftspartner

Auch für unsere eigenen Mitarbeiter sowie die Beschäftigten unserer Geschäftspartner und Dienstleister - wie beispielsweise externe Reinigungsleistungen an eigenen Standorten - haben wir Sozialstandards in einem Verhaltenskodex festgelegt. Die Anforderungen beruhen im Wesentlichen auf international gültigen Standards wie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der UN-Kinderrechtskonvention und anwendbaren Konventionen der ILO sowie der Gesetzgebung des jeweiligen Landes. In Deutschland, wie auch in allen anderen Ländern, achten wir auf die Einhaltung geltender Gesetze sowie auf die Befolgung vorhandener Tarifverträge.

Teilen

Dokumente

Nachhaltigkeitsberichte, Studien und Verhaltenskodizes

Teilen