Vielfalt ist Bereicherung. Diversity stützt den digitalen Wandel

07.06.2016 | Hamburg

Das Thema Diversity gewinnt für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Nicht nur vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sondern zunehmend auch aufgrund der digitalen Transformation werden eine vielfältige Belegschaft und gemischte Teams für die Unternehmensentwicklung immer wichtiger.

Die zunehmende Digitalisierung und die Vernetzung der Menschen stellt Unternehmen heute vor die Herausforderung, immer schneller auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzergruppen einzugehen, eine größere Vielfalt an Produkten anzubieten und mit individuelleren Services auf die vorhandenen Wünsche zu reagieren. „Um diese Komplexität des digitalen Wandels zu verstehen und innovativ nutzen zu können, brauchen wir auch die entsprechenden individuellen Perspektiven und Fähigkeiten von allen unseren Mitarbeitern: Jung und Alt, Frauen und Männern, Menschen unterschiedlicher Nationalität, Mitarbeitern mit und ohne Einschränkungen, aber zum Beispiel auch mit verschiedenen Erfahrungshintergründen und aus unterschiedlichen Fachrichtungen“, erläutert Sandra Widmaier, Direktorin des Bereichs Konzern Personal der Otto Group anlässlich des vierten bundesweiten Diversity-Tages. „Vielfalt fördert Innovationen. In einer zunehmend digitalen Welt ist sie deshalb der Schlüssel zur Entdeckung von Business Potenzialen.“

Ziel des Diversity-Managements der Otto Group ist es vor diesem Hintergrund, die Vorteile einer vielfältigen Belegschaft gezielt zu fördern und für das Geschäft zu nutzen.
Die Konzernunternehmen der Otto Group engagieren sich deshalb auf unterschiedlichste Weise im Bereich der Diversity. Nicht nur die Förderung der Karriere von Frauen im Unternehmen steht im Fokus unserer Aktivitäten. Auch das Zusammenspiel von älteren und jüngeren Mitarbeitern und die Integration und Förderung von Mitarbeitern mit Einschränkungen im Unternehmen nehmen an Bedeutung stetig zu.

Zudem wird der offene Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen für uns immer wichtiger, auch für die Geschäftsentwicklung.

„Wir müssen lernen, die jeweiligen Stärken unserer Mitarbeiter zu erkennen und entsprechend einzusetzen“, erklärt Sandra Widmaier die Aufgabe des Diversity-Managements. „Unser Ziel ist es, den Erfahrungsschatz und die individuellen Talente einer vielfältigen Belegschaft als im Unternehmen vorhandene Ressource zu begreifen und die Vernetzung dieser unterschiedlichen Fähigkeiten zu fördern.“

So finden sich in den Konzerngesellschaften bereits zahlreiche Maßnahmen, um diese Potenziale bestmöglich zu heben. WITT bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die eigene Kinderkrippe KiWitt, Hermes hat ein eigenes Netzwerk für Frauen gegründet und OTTO gründet im Kontext des Diversity-Tages sowohl ein eigenes Netzwerk für Frauen im Business als auch ein Netzwerk mit Angeboten für Väter. Darüber hinaus veröffentlicht OTTO ein neues Diversity-Factbook und beleuchtet darin zum einen die Zahlen, Daten und Fakten im Kontext des Diversity-Managements und zeigt zum anderen mit zahlreichen Beispielen die Vielfalt von OTTO. Damit möchte OTTO alle Führungskräfte dazu anregen, mit ihren Teams in den Dialog zum Thema Vielfalt bei OTTO zu gehen.

Unito hat als weiteres Beispiel das Thema Generationenmanagement in die Führungskräfte-Ausbildung integriert, eine Zukunftswerkstatt zu Bedürfnissen und Maßnahmenentwicklung der älteren Mitarbeiter etabliert, eine Lunch & Learn Veranstaltung durchgeführt und Angebote für eine aktive Pausengestaltung ausgerollt. Weitere Beispiele finden sich auch auf Otto Group Ebene. Dort bieten wir neben einem gezielten Entwicklungsprogramm für weibliche Nachwuchskräfte, individuelle Mentoring-Lösungen sowie regelmäßige Vernetzungsevents weiblicher Top- und Nachwuchsführungskräfte. Das konzernweite Diversity-Management hat im eigenen Bereich Konzern Personal in Zusammenarbeit mit der Hamburger Arbeitsassistenz einen bereichsübergreifenden Getränkeservice mit einem Kollegen mit Lerneinschränkung etabliert.

Teilen

Medienkontakt

Isabella Grindel 
Tel.: +49 40 6461 5283
Email: isabella.grindel@ottogroup.com 

 

Über die Otto Group

1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe mit rund 49.600 Mitarbeitern. Die Gruppe ist mit 123 wesentlichen Unternehmen in mehr als 30 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens präsent. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2015/16 (29. Februar) erwirtschaftete die Otto Group Zahlen einen Umsatz von 12,1 Milliarden Euro. Sie gehört mit einem Onlineumsatz von 6,5 Milliarden Euro zu den weltweit größten Onlinehändlern. E-Commerce, Kataloggeschäft und der stationäre Einzelhandel bilden die drei Säulen des Multichannel-Einzelhandels der Otto Group. Weltweite Konzernaktivitäten und eine Vielzahl von strategischen Partnerschaften und Joint Ventures bieten der Otto Group ausgezeichnete Voraussetzungen für Know-how-Transfer und die Nutzung von Synergiepotenzialen. Ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit der Konzernunternehmen garantiert zugleich Flexibilität und Kundennähe sowie eine optimale Zielgruppenansprache in den jeweiligen Ländern.

Teilen