Schneller als der Markt: Hermes Gruppe wächst im Geschäftsjahr 2015 erneut zweistellig

20.04.2016 | Hamburg

Die Hermes Gruppe hat ihren seit Jahren erfolgreichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2015 eindrucksvoll fortgesetzt. Der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister konnte seinen Umsatz um 11 Prozent auf 2.460 Mio. EUR (2014: 2.230 Mio. EUR) steigern. Maßgeblichen Anteil daran hatte abermals das stark wachsende internationale Paket- und Logistikgeschäft im Kontext des boomenden Onlinehandels.

Allein in Europa bewegten die Hermes Paketgesellschaften rund 580 Mio. Sendungen – ein Plus von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 74 Prozent des Auftragsvolumens entfielen dabei auf das Mandantengeschäft mit Händlern außerhalb der Otto Group, das sogar um 16 Prozent ausgebaut werden konnte. Zudem gelang es Hermes, auch in global führenden E-Commerce-Märkten wie den USA bzw. Asien Fuß zu fassen. 2016 stehen die Zeichen für die Hermes Gruppe weiter auf Wachstum: Um auch künftig der präferierte Partner für Händler im E-Commerce zu bleiben, investiert Hermes aktuell nachhaltig in den Ausbau seines gut vernetzten Portfolios entlang der Wertschöpfungskette des Handels.

„Die innerhalb der Hermes Gruppe früh verankerte und konsequent verfolgte Strategie der Internationalisierung zahlt sich jetzt aus. Entsprechend haben wir uns sehr erfolgreich von einem europaweit führenden Logistikanbieter zu einem global aufgestellten Full-Service-Anbieter im E-Commerce entwickelt“, erklärt Hanjo Schneider, Vorstand der Otto Group für das Segment Service und Vorsitzender des Aufsichtsrats von Hermes Europe. „Wir freuen uns, das zwölfte Jahr in Folge mit einem deutlichen Wachstum abzuschließen, das zudem in relevanten Märkten wie Deutschland und UK über dem Wettbewerb liegt. Darauf wollen wir 2016 aufbauen. Die digitale Transformation bleibt absehbar der Megatrend in der globalisierten Welt, der neue Wachstumspotentiale eröffnet und unsere Agenda bei Hermes klar ausrichtet.“

Mit zwölf spezialisierten Gesellschaften ist die Hermes Gruppe im Markt der einzige Anbieter, der sämtliche Services entlang der Lieferkette des Handels aus einer Hand erbringt. Weltweit beschäftigt die Gruppe derzeit 12.215 Mitarbeiter. Der gemeinsam erwirtschaftete Umsatz lag 2015 bei 2.460 Mio. EUR – das entspricht einem Wachstum von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Ergebnis zeigt, dass Hermes sich erfolgreich auf die vorherrschenden Trends im Handel eingestellt hat. Ein Beispiel dafür ist die Gründung des Start-up-Unternehmens BorderGuru, mit dem sich Hermes stärker im wachsenden internationalen Geschäft mit Onlinehändlern positioniert. Um zudem die steigende Nachfrage nach taggleicher Zustellung im Handel noch besser bedienen zu können, hat sich Hermes 2015 an dem Start-up Liefery beteiligt, das in Großstädten individuell buchbare Same-Day-Lieferungen innerhalb von 90 Minuten bzw. zu einem definierten Wunschtermin rund um die Uhr leistet.

Erfolgreiches Kerngeschäft: Paketvolumen in Europa steigt

Die Hermes Paketgesellschaften in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien und Russland stellten im Geschäftsjahr 2015 die Rekordmenge von rund 580 Mio. Sendungen an ihre Kunden in Europa zu. Das sind rund 11 Prozent mehr Pakete, Kataloge und anderweitige Warensendungen als noch im Vorjahr (530 Mio.). Rund 74 Prozent des Sendungsaufkommens resultierten dabei aus dem Geschäft mit Auftraggebern außerhalb der Otto Group. 

Zusätzlich konnte Hermes auch im Bereich des 2-Mann-Handlings Marktanteile gewinnen: Mit rund 4,5 Mio. Sendungen transportierten die Hermes 2-Mann-Teams 2015 rund 15 Prozent mehr Möbel und Großgeräte als 2014. Damit setzte der Hermes Einrichtungs Service seinen seit vielen Jahren konstanten Wachstumskurs fort – und konnte seine Markt- und Qualitätsführerschaft weiter ausbauen.

Deutschland: Investition in neue Standorte und Services

Trotz des zunehmenden Wettbewerbs bei der Zustellung an Privatkunden entwickelte sich das inländische Paketgeschäft 2015 erneut sehr erfolgreich. Neben der Zusammenarbeit mit neuen, großen Auftraggebern aus dem Versandhandel wie z.B. Yves Rocher oder Glossybox konnten verstärkt kleine und mittelständische Händler gewonnen werden. Ausschlaggebend dafür war u.a. der geplante Ausbau des logistischen Netzwerks von Hermes, das bis 2018 für über 300 Mio. EUR grundlegend modernisiert wird. 35 größtenteils neu konzipierte bzw. gebaute Logistikzentren sollen dann für noch mehr Kundennähe und kürzere Lieferzeiten sorgen. Der erste Neubau wird derzeit in Bad Rappenau (Baden-Württemberg) errichtet. 

Ergänzend beflügelte die Einführung neuer digitaler Services das Geschäft. So verzeichnete der über die Hermes App erstellbare Mobile Paketschein über das Jahr 2015 hinweg einen sechsfachen Anstieg seiner Zugriffe. Bei Privatkunden punktet Hermes zudem mit der WunschZustellung, die es ermöglicht, Zustelltag und -ort einer Sendung individuell auszuwählen bzw. umzurouten. Ab Sommer 2016 soll zudem das gemeinsam mit DPD und GLS entwickelte ParcelLock System für einen besonders bequemen Paketempfang an Einfamilienhäuser sorgen. Kooperation wird von Hermes auch bei der Erprobung neuer City-Logistik-Konzepte groß geschrieben: Im Bereich der Elektromobilität unterstützt das Unternehmen aktuell namhafte Forschungsprojekte mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, z.B. in Berlin, Hamburg und Stuttgart.

UK: Neue Rekorde auf der Insel

In Großbritannien ist die Hermes Paketsparte als größter privat geführter Paketdienstleister auch 2015 deutlich über dem Markt gewachsen. Dazu tragen immer stärker auch die 4.500 Hermes PaketShops auf der Insel bei, die sich seit ihrem Start im Jahr 2012 als alternative Zustelladresse im E-Commerce etabliert haben. Aktuelle Investitionen in Technik und Infrastruktur stellen die Weichen für die Fortsetzung dieses Expansionskurses. Unter anderem investiert Hermes UK aktuell 23 Mio. EUR in neue Handheld-Scanner mit satellitengestützter Tracking-Software. Zudem wird derzeit mit 40 Mio. EUR ein 25.000 Quadratmeter großes Paketzentrum in Rugby/ Warwickshire errichtet, das künftig die Abwicklung der rasant ansteigenden Sendungsmengen aus Großbritannien in mittlerweile 190 Länder absichern soll.

Österreich: Solide Entwicklung, positiver Trend

Die 1.600 Hermes PaketShops in Österreich wurden 2015 erstmals auch an Samstagen beliefert – ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb. Durch die neue Wochenendsortierung hat Hermes seine Lieferzeiten deutlich optimiert und gilt aktuell als der schnellste Dienstleister für Importe nach Österreich. Zusätzlich steht es Hermes Kunden ab sofort frei, alternativ zum Hermes PaketShop auch an die Empfangsboxen und Packstationen der Österreichischen Post zu versenden. Für den Auftraggeber Zalando übernimmt Hermes zudem aktuell im Rahmen eines Pilotprojekts und in Kooperation mit Liefery die Abwicklung taggleicher Retouren für Kunden in Wien. 

Hermes eröffnet neue Geschäftspotentiale

Neuestes Mitglied in der Hermes Gruppe ist das auf den internationalen Cross-Border-Versand – und hier insbesondere Zoll- und Zahlungsmodalitäten – spezialisierte Start-up-Unternehmen BorderGuru. Seit Mitte 2015 ist das Unternehmen offizieller Vertragspartner der chinesischen Alibaba Group. Im Fokus: die Märkte Asiens und der USA. Ab sofort nutzt z.B. auch der Schuhhändler shoepassion.com die Services von BorderGuru für den Versand von Europa an US-Endkunden. Auch die Hermes Tochter Zitra, globaler Handelspartner für Marken und Händler, entwickelte sich 2015 erfolgreich. Zitra ermöglicht es Händlern, ihre Sortimente direkt über internationale Onlinemarktplätze zu vertreiben – und stellt dafür die IT-, Management- und Fulfilment-Infrastruktur bereit. Über ein 2015 mit dem chinesischen Online-Riesen JD.com gestartetes Joint-Venture eröffnet Zitra z.B. namhaften europäischen Marken Zugang zu führenden Online-Verkaufsplattformen in China.

Im Bereich der Warenbeschaffung hat Hermes-OTTO International (H-OI) die Angebote speziell im Bereich „Fast Fashion“ maßgeblich ausgebaut. Mittlerweile verfügt H-OI über Produktentwicklungs-kapazitäten auch in Indien und Bangladesch. Zudem konnte H-OI die Kundenbasis außerhalb der Otto Group erweitern, z.B. mit Kunden wie Ernstings Family oder JD Williams.

Komplettservice für den Handel: Stark bei Fulfilment und Retouren

Hermes Fulfilment verantwortet innerhalb der Hermes Gruppe die im globalen E-Commerce zunehmend relevanten Dienstleistungen der Warenlagerung und Retourenabwicklung. Bei einer Sortimentsbreite von insgesamt rund einer Million Artikeln wurden 2015 rund 300 Mio. Artikel bewegt, vorrangig im Auftrag von Händlern aus der Textilbranche. Unterstützt wurde die positive Entwicklung durch die Einführung der Organisations- und IT-Software „Smartful“, die SAP-basiert auch kleine und mittelständische Händler in die Lage versetzt, ein für ihr Geschäft erfolgreiches Fulfilment aufzubauen. In Antizipation des anhaltenden Wachstumstrends im E-Commerce hat Hermes Fulfilment im nordrhein-westfälischen Löhne zuletzt gleich zwei Standorte modernisiert bzw. neu aufgebaut: Nach der Inbetriebnahme eines 20.000 Quadratmeter großen Hallenneubaus (Gewerbegebiet Schillenbrink) im Februar steht im Juni die Eröffnung des 100.000 Quadratmeter umfassenden Logistikzentrums im Löhner Gewerbegebiet Scheidkamp an. Auf die Verarbeitung von Großstücken spezialisiert, vereint der Standort die Kapazitäten der Hermes Fulfilment und des Hermes Einrichtungs Service unter einem Dach. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 90 Mio. EUR. Täglich sollen hier bis zu 30.000 Möbel und Großstücke verladen und auf den Weg zum Endkunden gebracht werden.

Teilen

Medienkontakt

Hermes
Martin Frommhold
Tel.: +49 (0)40 53755-537
Fax: +49 (0)40 53755-757
E-Mail: martin.frommhold@hermesworld.com 
newsroom.hermesworld.com
twitter.com/hermes_presse 

Pressebüro Hermes
c/o achtung! GmbH
Vanessa Dörlemann
Tel.: +49 (0)40 450 210-494
Fax: +49 (0)40 450 210-999
E-Mail: vanessa.doerlemann@achtung.de 

 

Über Hermes

Hermes ist ein internationaler Handels- und Logistikdienstleister mit Sitz in Hamburg und Teil der Otto Group. Das Unternehmen ist führender Spezialist für handelsnahe Dienstleistungen und Partner zahlreicher Distanzhändler, Multi-Channel-Händler und Online-Retailer im In- und Ausland. Das Leistungsspektrum der zwölf unter der Marke Hermes operierenden Gesellschaften umfasst die gesamte Wertschöpfungskette des Handels: Sourcing, Qualitätsabsicherung, Transport, Fulfilment, Paketservice und Zwei-Mann-Handling. Im Geschäftsjahr 2015 erhöhte die Hermes Gruppe ihren Gesamtumsatz auf 2.460 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt Hermes aktuell 12.215 Mitarbeiter. Hermes ist weltweit aktiv und mit eigenen Gesellschaften in UK, Russland, Italien und Österreich vertreten. Seit 2013 ist Hermes als Offizieller Premium-Partner in der Fußball-Bundesliga präsent. Weitere Informationen: newsroom.hermesworld.com.

Teilen