Paketversand der Otto Group wird immer klimafreundlicher

12.12.2013 | Hamburg

Weihnachtszeit ist Päckchenzeit. Wer Geschenke bei Unternehmen der Otto Group bestellt, kann dies auch unter Umweltaspekten mit gutem Gewissen tun. Denn der konzerneigene Logistikdienstleister Hermes hat den CO2-Ausstoß pro Otto Group Sendung im laufenden Geschäftsjahr erneut um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr reduziert. Das entspricht einer Einsparung von insgesamt rund 5.800 Tonnen. Damit wird der erfolgreiche Weg bei der CO2-Reduktion fortgeführt: Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011/12 wurden sogar 21,1 Prozent eingespart.

„Wie in der gesamten Otto Group hat auch bei Hermes Nachhaltigkeit Priorität. Für uns als Logistiker, aber auch für immer mehr unserer Auftraggeber ist dabei die Reduktion von CO2 maßgeblich. Daher arbeiten wir stetig daran, unsere CO2-Bilanz in der gesamten Lieferkette dauerhaft zu verbessern“, sagt Dr. Philip Nölling, CFO der Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD), die den Paketversand von Konzernunternehmen der Otto Group wie OTTO, Baur oder Bonprix abwickelt. Bei mehr als 120 Millionen Sendungen der Otto Group pro Jahr spart Hermes so rund 5.800 Tonnen CO2 über seine WE DO! Initiative ein. Mit der Kampagne für Klima- und Umweltschutz verfolgt der Logistikdienstleister eine CO2-Reduktion in allen Geschäftsbereichen.

Dahinter stehen vielfältige Maßnahmen im Hermes-Netzwerk. „Zum Beispiel haben wir mit 18 neuen Logistikstandorten die Transportwege bei Hermes deutlich verkürzt“, erläutert Dr. Nölling. „Die Zustellquote von 99 Prozent ist bei Hermes im Branchenvergleich schon unerreicht hoch. Künftig wollen wir aber noch mehr Sendungen direkt beim ersten Versuch übergeben. Daher werden wir unsere Services an den 14.000 Hermes PaketShops 2014 noch weiter ausbauen – durch die Bündelung der Verkehre verursacht die Lieferung an den PaketShop 30 Prozent weniger CO2 als die Zustellung an der Haustür.“ Zudem hat Hermes seinen Fuhrpark komplett auf die Euro 5-Norm umgestellt und baut den Anteil alternativer Antriebe wie zum Beispiel Elektromobilität oder Erdgas kontinuierlich aus. 

Die CO2-Einsparung im Versand ist ein gemeinsames Ziel der Otto Group und von Hermes. Bei weiterhin zweistelligen Wachstumsraten der Otto Group im E-Commerce hat die Emissionsreduktion in der Distribution eine zentrale Bedeutung für ein nachhaltiges Wachstum. Sie ist daher ein wichtiger Bestandteil der Otto Group Klimastrategie, mit der der international tätige Handels- und Dienstleistungskonzern bis 2020 die bereinigten CO2-Emissionen im Vergleich zum Basisjahr 2006/07 halbieren will. Bis heute hat die Otto Group schon eine Einsparung von 19 Prozent erzielt. Hermes konnte seit 1994 bereits 42 Prozent CO2 pro übergebener Sendung einsparen. 


Pressebilder

 

Teilen

Medienkontakt

Thomas Voigt
Tel.: +49 40 64614010
Fax: +49 40 64614490
thomas.voigt@ottogroup.com

Claudia Schanz
Tel.: +49 40 53755374
Fax: +49 40 53755565
claudia.schanz@hermes...

Teilen