Otto Group wächst nachhaltig

27.03.2013 | Hamburg

Die Otto Group, Hamburg, hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2012/13 (28. Februar) nach vorläufigen Berechnungen ihren Umsatz um 1,7 Prozent von 11,6 Milliarden Euro auf 11,8 Milliarden Euro gesteigert. Von der Dynamik des E-Commerce konnte die Gruppe doppelt profitieren: Sowohl die Online-Umsätze im Einzelhandel der Gruppe als auch die Umsätze in den Geschäftssegmenten Finanzdienstleistungen und Service wuchsen überdurchschnittlich. Erfreulich war auch die Entwicklung in Russland, wo die Otto Group Russia als Marktführer die Umsätze nochmals gut zweistellig steigern konnte.

Vorläufige Zahlen der Otto Group für das Geschäftsjahr 2012/2013:

  • Gesamtumsatz der Otto Group legt um 1,7 Prozent auf 11,8 Milliarden Euro zu
  • E-Commerce-Erlöse können weltweit um 400 Millionen Euro gesteigert werden
  • Zweistellige Steigerungsrate in Segmenten Finanzdienstleistungen und Service
  • Deutlich verbesserte Gewinnentwicklung
  • Substanzielle Investitionen geplant

Die Otto Group, Hamburg, hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2012/13 (28. Februar) nach vorläufigen Berechnungen ihren Umsatz um 1,7 Prozent von 11,6 Milliarden Euro auf 11,8 Milliarden Euro gesteigert. „In einem weltweit sehr wettbewerbsintensiven Umfeld konnte sich die Otto Gruppe gut behaupten. Wir haben unseren Umsatz wie geplant moderat ausgebaut, dabei die Gewinne aber deutlich gesteigert“, betont der Vorstandsvorsitzende Hans-Otto Schrader. Von der Dynamik des E-Commerce konnte die Gruppe doppelt profitieren: Sowohl die Online-Umsätze im Einzelhandel der Gruppe als auch die Umsätze in den Geschäftssegmenten Finanzdienstleistungen und Service wuchsen überdurchschnittlich. Erfreulich war auch die Entwicklung in Russland, wo die Otto Group Russia als Marktführer die Umsätze nochmals gut zweistellig steigern konnte.

Besonders erfreut ist Hans-Otto Schrader über die Gewinnentwicklung: „Unter schwierigen Marktbedingungen haben wir unsere internen Zielsetzungen übertroffen. Alle wesentlichen Gesellschaften des Segments Multichannel-Einzelhandel haben solide Überschüsse erzielt. Damit ist es uns gelungen, in allen Segmenten ordentliche Gewinne zu erwirtschaften.“ 

Positive Umsatzentwicklung in allen Segmenten
Alle drei Geschäftssegmente der Otto Group verzeichneten im vergangenen Geschäftsjahr Wachstum. Im Segment Multichannel-Einzelhandel legte der Umsatz um 0,4 Prozent auf 10,070 Milliarden Euro zu. Der sehr guten Umsatzentwicklung vieler Gesellschaften standen Umsatzrückgänge vor allem in Frankreich gegenüber. Das Service-Segment, das im Wesentlichen von der internationalen Dienstleistungsgruppe Hermes geprägt ist, profitierte vor allem vom starken E-Commerce-Trend. Das Segment steigerte seine Umsätze mit Unternehmen außerhalb der Otto Group um 10,1 Prozent auf 1,134 Milliarden Euro. Ähnlich erfolgreich entwickelte sich das Geschäftssegment Finanzdienstleistungen, das durch Aktivitäten der EOS-Gruppe dominiert wird. Nach einem zweistelligen Wachstum im Vorjahr legte das Segment im Geschäftsjahr 2012/13 um 11,7 Prozent zu – auf 594 Millionen Euro.

Online-Umsätze konnten um rund 400 Millionen Euro gesteigert werden
Weiterhin sehr positiv entwickelte sich der Handel über das Internet, der um 7 Prozent zulegte. Nach vorliegender Prognose stiegen die weltweiten Umsätze im bedeutendsten Vertriebskanal der Otto Group um etwa 400 Millionen Euro auf mehr als 5,7 Milliarden Euro und machen nun rund 57 Prozent der Handelsumsätze (Vorjahr: 53 Prozent) aus. In Deutschland wurden rund 3,7 Milliarden Euro online erwirtschaftet – das entspricht einer Umsatz-Quote von über 62 Prozent. Damit konnte die Otto Group ihre Position als weltweit zweitgrößter Online-Händler und größter Online-Händler für Fashion und Lifestyle (B2C) bestätigen.

Die OTTO-Einzelgesellschaft wuchs überplanmäßig um 1,9 Prozent auf 2,126 Milliarden Euro. Dabei erzielte die Kerngesellschaft der Otto Group das beste Ergebnis seit mehr als zehn Jahren und steigerte ihre Online-Quote auf rund 80 Prozent. Ebenfalls positiv entwickelte sich die internationale Bonprix-Gruppe, die in 25 Ländern aktiv ist. Das Unternehmen steigerte den Umsatz um 6,3 Prozent – von 1,162 auf 1,236 Milliarden Euro. Die in 18 Ländern aktive Witt-Gruppe wuchs um 3,4 Prozent von 644 auf 666 Millionen Euro. Die Baur-Gruppe legte sogar um 8,1 Prozent auf ebenfalls 666 Millionen Euro zu. Die Heine-Gruppe meldete hingegen einen Rückgang von 4,2 Prozent auf 504 Millionen Euro. Nach einem Vorjahreswachstum von knapp 6 Prozent fiel Sportscheck um 2,9 Prozent auf 336 Millionen Euro zurück. Die Schwab-Gruppe mit den Marken Schwab, Sheego und MyToys steigerte den Umsatz wiederum kräftig um rund 9,2 Prozent auf 550 Millionen Euro.

In Europa (ohne Deutschland, Frankreich und Russland) erreichte die Otto Group ein Wachstum von 7,3 Prozent auf 1,707 Milliarden Euro. Weiterhin schwierig bleibt die Situation der Geschäfte in Frankreich. Im Zuge einer auf mehrere Jahre angelegten Konsolidierung der 3SI Group in Frankreich vermeldete die Gesellschaft einen Umsatzrückgang um 15,4 Prozent auf 1,675 Milliarden Euro. Gründe hierfür waren ein schwieriges Marktumfeld, insbesondere die schwache Geschäftsentwicklung im B2C-Bereich.

Gute Entwicklung in den USA und Russland
Positive Bilanz auch in Nord- und Südamerika: Die Umsatzerlöse stiegen um 12,4 Prozent auf 1,317 Milliarden Euro. Die mit Abstand größte Gesellschaft der Region, die Einrichtungs- und Lifestyle-Gruppe Crate and Barrel, konnte ihre Umsätze um 6,9 Prozent auf 1,097 Milliarden Euro steigern. Die neuen Aktivitäten in Brasilien entwickeln sich auf niedrigem Niveau ebenfalls sehr positiv. Das Geschäft in Asien trug mit 244 Millionen Euro (Minus von 0,5 Prozent) zum Gesamtumsatz bei.

Die Geschäftsaktivitäten in Russland konnten das zweistellige Wachstum der Vorjahre fortführen und legten um 12,3 Prozent auf 547 Millionen Euro zu. Die Gruppe ist in Russland unter anderem mit den in Deutschland bekannten Marken OTTO, Bonprix, Witt, Quelle sowie mit russischen Versendern wie NaDom und Meggy Mall vertreten. In dem noch jungen Markt ist die Otto Group die größte Distanzhandelsgruppe und beschäftigt dort mehr als 2.200 Mitarbeiter.

Ziel: moderates Wachstum bei steigenden Gewinnen
Nach vorläufigen Berechnungen stieg die Zahl der Beschäftigten der Otto Group im vergangenen Geschäftsjahr um etwa 700 auf rund 53.800 Vollzeitstellen. „Im zurückliegenden Geschäftsjahr haben wir wesentliche Ziele erreicht und die Rendite deutlich gesteigert“, zieht Vorstandsvorsitzender Hans-Otto Schrader das vorläufige Fazit. „Im gerade gut angelaufenen Geschäftsjahr planen wir gezielte und substanzielle Investitionen in E-Commerce-Aktivitäten sowie in die Segmente Finanzdienstleistungen und Service. Wir wollen weiterhin nachhaltig und profitabel wachsen.“


Pressefotos

 

Teilen

Medienkontakt

Thomas Voigt
Tel.: +49 40 64614010
Fax: +49 40 64614490
thomas.voigt@ottogroup.com

Anja Schlumberger
Tel.: +49 40 64612820
Fax: +49 40 64614490
anja.schlumberger@ottogr...

Teilen