Aktiver Klimaschutz zahlt sich aus

01.05.2012 | Hamburg

Die Otto Group tauscht in der gesamten Konzernzentrale am Standort Hamburg Bramfeld konventionelle Außenbeleuchtung gegen energiesparende LED Lichttechnik.

Reduktion statt Kompensation: Unter dieser Maßgabe führt die Otto Group konsequent Maßnahmen zum Klimaschutz und zur CO2 -Reduzierung auch am Standort der Konzernzentrale in Hamburg-Bramfeld durch. Insgesamt werden 442 Leuchtmittel, montiert auf 190 Lichtmasten, ausgetauscht. Damit wird der heutige Energieverbrauch der Außenbeleuchtung um rund 65% reduziert. Durch den Umbau auf eine effiziente, energiesparende und zukunftssichere LED Lichttechnik werden jährlich 185 Tonnen CO2 - sowie Energiekosten von rund 48.450 Euro eingespart. Zusätzlich werden die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungskosten um 8.874 Euro reduziert. Die Amortisationszeit der Außenbeleuchtungsanlage beträgt 4,5 Jahre.
Die vorgenommenen Einsparungen entsprechen dem Strom-Verbrauch von insgesamt 77 Vier-Personenhaushalten mit 4.200 kWh Verbrauch jährlich.

Die 322 LED-Leuchten mit einem Einzelgewicht bis zu 30kg und einer Leistung von 30W bis 264W können nur mit Hilfe einer speziellen Hebebühne auf den bis zu 18m hohen Lichtmasten an speziellen Traversen montiert werden. Die flexiblen Modulleuchten haben eine Lichtausbeute von 105 lm/W und sind mit helligkeitsregelbaren Aktoren ausgestattet, um das Gesamtbild auf ein einheitliches Lichtniveau zu setzen.

CO2: Reduktion statt Kompensation
Die Otto Group verfolgt konsequent das Ziel, CO2 in allen Kernprozessen des Unternehmenszu reduzieren statt zu kompensieren. Entsprechend ihrer Klimaschutzstrategie sollen bis 2020 insgesamt 50 Prozent der standort-, transport- und mobilitätsbedingten CO2-Emissionen eingespart werden. Basis für diese Erhebung sind die Daten des Geschäftsjahres 2006/2007.

Teilen

Medienkontakt

Anja Schlumberger
Tel.: +49 40 64612820
Fax: +49 40 64614490
anja.schlumberger@ottogr...

Teilen