Otto Group investiert weltweit in innovative Startups

18.02.2015 | Hamburg

Im kommenden Geschäftsjahr 2015/2016 plant die Otto Group im Venture Capital Business Investitionen im höheren zweistelligen Millionenbereich. Damit baut das internationale Handels- und Dienstleistungsunternehmen seine Position als einer der größten und erfolgreichsten Venture Capital Geber Deutschlands aus.

„Mit unseren Venture-Aktivitäten verfolgen wir das ambitionierte Ziel, vielversprechende Geschäftsmodelle im Digital Business in Europa, den USA und Asien in der Frühphase zu entdecken und davon auch in den Handels- und Dienstleistungsgeschäften der Otto Group zu profitieren“, erläutert der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Rainer Hillebrand die Strategie des Konzerns bei einer Pressekonferenz. Der Fokus der Gründungen liege dabei vor allem auf Geschäftsmodellen im E-Commerce-, Mobile- und Software-Bereich, so Hillebrand weiter. Insgesamt hat die Otto Group inzwischen einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag in über 100 Beteiligungen der Digitalwirtschaft in mehr als 10 Ländern investiert.

Seit 2008 ist die Otto Group mit Eventures im Venture-Capital-Business aktiv, das erfolgreich in digitale Geschäftsmodelle in der Early & Later Stage-Phase investiert. „Als Wagniskapitalgeber finanzieren wir erfolgreich in globale Startups mit hohem disruptiven Potenzial, zuletzt in traditionellen Service-Industrien, der Finanzbranche und im Markt für vernetzte Geräte“, sagt Andreas Haug, Partner bei Eventures. Seit 2012 ist die Otto Group zudem an dem operativen Frühphaseninvestor und Company Builder Project A Ventures als Gründungspartner und -investor beteiligt. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Performance. Im Hinblick auf unsere Rendite pro Jahr gehören wir - auch von Fachexperten und institutionellen Investoren bestätigt - zu den sich am besten entwickelnden Fonds in Europa. Zudem sehen wir eine signifikante Anzahl von sehr gut positionierten und potenzialträchtigen Firmen in unserem Portfolio, die die Renditeentwicklung auch in Zukunft treiben werden“, sagt Dr. Florian Heinemann, Mitgründer und Geschäftsführer von Project A Ventures.

Zu den erfolgreichen Engagements von Eventures gehören unter vielen anderen die Plattform auctionata (www.auctionata.de), Azimo (www.azimo.com) sowie das Portal für Luxus-Artikel farfetch (www.farfetch.de). Zum Portfolio von Project A gehören Unternehmen wie Spryker (www.spryker.de), nu3 (www.nu3.de), World Remit (www.worldremit.com) und Tictail (www.tictail.com).

Diese Kombination der Wagniskapitalfinanzierung ist einzigartig am deutschen Markt und wesentlicher Bestandteil der E-Commerce Strategie des Konzerns. „Insgesamt sind wir mit unserer auf den vier Säulen Transform, Participate, Create und Venture basierenden E-Commerce-Strategie für die Herausforderungen der kommenden Jahre sehr gut aufgestellt“, erklärt Dr. Rainer Hillebrand die E-Commerce-Strategie des Konzerns.

Als Pionier des Multichannel-Einzelhandels (Versand, Stationär- und Online-Handel) hat die Otto Group die digitale Transformation in seinen rund 123 Gesellschaften im Laufe der letzten Jahre sukzessive vorangetrieben. Bestes Beispiel ist dabei die Einzelgesellschaft OTTO selbst. Mit den vorgenommenen Anpassungen seiner handelsnahen Dienstleistungen wie beispielsweise Sourcing, Logistik, Web-Enabling und Datenanalyse, Payment und Forderungsmanagement an die Herausforderungen des digitalen Zeitalters partizipiert die Handelsgruppe entsprechend seinem zweiten Eckpfeiler auch als Dienstleister am weltweiten E-Commerce. Blue Yonder beispielsweise aber auch das Bezahlsystem Yapital wurden vom Markt gut angenommen. Mit dem 2014 gelaunchten Geschäftsmodell Collins, dem „Startup des Jahres“ („Exciting Commerce“), hat das Unternehmen den Aufbau sogenannter Online-Pure-Plays und damit die dritte Säule seiner E-Commerce Strategie unter dem Schlagwort Create erfolgreich ausgebaut.

Für die Umsetzung der E-Commerce-Strategie im Kerngeschäft sieht ein Dreijahresplan bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015/2016 ein Investitionsvolumen von insgesamt rund 300 Millionen Euro vor.

Im Handels- und Dienstleistungsgeschäft erwartet die Otto Group nach vorläufigen Schätzungen für das noch laufende Geschäftsjahr 2014/15 (28. Februar) einen Online-Umsatz in Höhe von rund 6,3 Milliarden Euro (plus rund 2,5 Prozent) und bestätigt damit seine führende Stellung als weltweit zweitgrößter Onlinehändler mit dem Endverbraucher. In Deutschland ist die Otto Group mit über 100 Online-Shops und einem prognostizierten Online-Umsatz von rund 4,1 Milliarden Euro (plus rund 3 Prozent) Markführer im Onlinehandel mit Mode und Möbeln. Während das Online-Geschäft mit Möbeln, Wohnaccessoires und Elektronik kräftiger wuchs, konnte sich die Otto Group dem schwachen deutschen Gesamtmarkt mit Textilien und den Einbußen auf internationalen Märkten wie Russland und Frankreich nicht entziehen.

Der Ausblick auf das kommende Geschäftsjahr ist gleichwohl positiv. „Im Kerngeschäft wie im Bereich Corporate Venturing werden wir in den kommenden Jahren unsere Kräfte weiter bündeln. Unser Ziel ist es, unsere Innovationskraft durch den kontinuierlichen Zugang zu neuen Ideen, erfolgversprechenden Geschäftsmodellen und qualifizierten, unternehmerisch denkenden Talenten aus dem Business- und Technologiebereich weiter zu sichern und uns mit erfolgreichen digitalen Geschäftsmodellen gegenüber dem Wettbewerb zu behaupten“, erklärt Dr. Rainer Hillebrand.


Pressebilder

Teilen

Medienkontakt

Thomas Voigt
Tel.: +49 40 64614010
Fax: +49 40 64614490
thomas.voigt@ottogroup.com

Anja Schlumberger
Tel.: +49 40 64612820
Fax: +49 40 64614490
anja.schlumberger@otto...

Teilen