Du kannst Dich ohne Anschreiben bewerben: OTTO setzt neue Maßstäbe im Recruitment

13.06.2016 | Hamburg

Der Hamburger Onlinehändler zeigt seine Technologiekompetenz und Vorreiterrolle auch im Recruitment und optimiert die Bewerbungsprozesse. Kandidaten können sich auch auf eine offene Gesprächsatmosphäre im Vorstellungsgespräch freuen – auf Wunsch kann in den unkomplizierten „Du“-Modus gewechselt werden.

Im Juli 2015 relaunchte OTTO seinen Arbeitgeberauftritt mit der ROT4-Kampagne, jetzt wird nachgelegt: Auf der Karriereseite des Unternehmens erleichtern viele neue Funktionen den Kandidaten sich zu bewerben. Nicole Heinrich, Leiterin Ausbildung und Personalmarketing: „Die Candidate Experience wurde durch neue Funktionalitäten deutlich verbessert. Wir möchten es dem Bewerber so bequem wie möglich machen.“ Auch für OTTO ist ein unkompliziertes Bewerberverfahren ein echter Mehrwert, denn der Onlinehändler stellt am Standort Hamburg fortlaufend Fachexperten ein: Allein 2016 werden über 300 Experten in den Bereichen IT, BI und E-Commerce gesucht.

Bewerben über Xing und LinkedIn

Seit 2013 gibt es schon die mobile Kurzbewerbung via Xing, worüber Kandidaten ihr Interesse an einem Job bekunden. Ab sofort können sie sich auch über Xing und LinkedIn auf der Karriereseite registrieren. Auf ihrem persönlichen Profil sehen die Interessenten jederzeit, wie bei einer Paketverfolgung, den aktuellen Status der Onlinebewerbung, erhalten passende Jobempfehlungen und können den für sie zuständigen Recruiter bei Nachfragen kontaktieren. So soll die Bewerbung einfach und vor allem jederzeit transparent für den Bewerber sein. Julia Rohleder, Abteilungsleiterin Recruitment: „Stellensuchende können nun noch komfortabler in den freien Jobs stöbern, eine Merkliste anlegen oder erhalten Benachrichtigungen über neue Jobs aus ihren Wunschbereichen.“

Zusätzlich wurde die Karrieresite für die mobile Nutzung optimiert. Studierende können sogar über WhatsApp Fragen zu Praktika bei OTTO stellen. Auf dem ebenfalls neu gestalteten OTTO Azubi-Blog bloggen die Auszubilden selbst und geben u.a. Bewerbungstipps und authentische Einblicke in die Arbeitswelt bei OTTO.

Ein Anschreiben ist nicht mehr notwendig

OTTO will es den Bewerbern ganz bequem machen und schafft das Anschreiben ab: Stattdessen können sie eine Motivationsfrage beantworten und so eine persönliche Note in ihre Bewerbung einfließen lassen. Offene Fragen werden im ersten Telefon- oder Skype-Interview geklärt.

Auf Wunsch auch „per Du“ im Vorstellungsgespräch

OTTO bietet ab sofort allen Bewerbern das freiwillige „Du“ an. Wenn alle Beteiligten einverstanden sind, wird geduzt. Vorteile für beide Seiten: der Bewerber verliert seine Aufregung, die Recruiter erleben einen relaxten Kandidaten. Im Zweitgespräch lernen sie die Teamkollegen in einem ganz informellen Rahmen direkt am Arbeitsplatz kennen.

Im Anschluss erhalten die Kandidaten per E-Mail einen Link, unter dem sie anonymisiert zum Gespräch Feedback geben dürfen. Die Informationen werden genutzt, um die Candidate Experience stetig zu verbessern.

Mitarbeiter bei der Talentsuche beteiligt

Auch die OTTO-Angestellten dürfen mithelfen nach neuen Kollegen zu suchen und werden dafür belohnt. Prämien von 500 bis zu 5000 Euro zahlt das Unternehmen für Empfehlungen, die zur Einstellung eines neuen Mitarbeiters führen. Hierfür nutzt der Onlinehändler eine digitale Plattform, die das Weiterleiten und Posten von Jobs über alle Kanäle ermöglicht.

Mit den vielen Neuerungen ist OTTO bundesweit Vorreiter mit einem schnellen und wertschätzenden Bewerbungsprozess und bietet eine dafür optimale Karriereseite. 

Nähere Informationen und Bildmaterial finden Sie unter:

www.otto.de/jobs
www.otto.de/azubiblog

Teilen

Medienkontakt

Frank Surholt
T: +49 (0) 40 64 61-8065
E-Mail: frank.surholt@otto.de 

Ulrike Abratis
T: +49 (0) 40 64 61-8630
E-Mail: ulrike.abratis@otto.de

 

Über OTTO

Die OTTO-Einzelgesellschaft hat ihren Sitz in Hamburg und beschäftigt deutschlandweit
rund 4.350 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 lag bei 2,561 Milliarden Euro.
Rund 90 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet OTTO mittlerweile über otto.de und
weitere Online-Spezialshops. Als Teil der Otto Group ist OTTO in Deutschland der größte
Onlinehändler für Fashion und Lifestyle mit dem Endverbraucher und der zweitgrößte
Onlinehändler (B2C) insgesamt. Gegenwärtig wird die OTTO-Einzelgesellschaft von Alexander Birken (Konzernvorstand Multichannel-Distanzhandel und OTTO-Sprecher) und den vier Bereichsvorständen Dr. Michael Heller (OTTO-Bereichsvorstand Categories und stellvertretender Sprecher OTTO), Dr. Michael Müller-Wünsch (OTTO-Bereichs-vorstand Technology), Marc Opelt (OTTO-Bereichsvorstand Vertrieb) und Katy Roewer (OTTO-Bereichsvorstand Service) geführt.

Teilen