IT-Studenten treten in einer Java-Challenge gegen OTTO-Professionals an

27.11.2014 | Hamburg

Für OTTO, Deutschlands größten Onlinehändler für Fashion und Lifestyle, gehört die Softwareentwicklung zu den Kernkompetenzen des Geschäfts. Deshalb lädt das Unternehmen 40 Informatikstudenten von insgesamt 4 Hochschulen aus Hamburg und Umgebung zu einem Java Programmier-Wettbewerb gegen OTTO-Professionals ein. Die Gewinner der Challenge erhalten jeweils einen sogenannten Raspberry Pi, einen kreditkartengroßen Computer.

Unter dem Motto: „Messt Euch mit den Profis“ fordert der Hamburger Online-Händler am Freitag, den 28. November 2014 von 9.45 bis 17.00 Uhr insgesamt 40 Informatik-Studenten zu einer Java-Challenge heraus. Alles, was die Studenten dazu brauchen, sind Basiskenntnisse der Programmiersprache. Der Wettbewerb findet zwischen gemischten Teams mit jeweils 6 Teilnehmern und den IT-Profis von OTTO statt. Alle Teams treten gegeneinander an. Sie programmieren kleine Roboter, die auf einem virtuellen Spielfeld gegeneinander kämpfen. 

Ziel der Java-Challenge ist es, potentiellem Nachwuchs im Bereich IT einen Einblick in die Praxis der Softwareentwicklung des Online-Händlers und die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten im Hause zu geben. Als erfolgreiches E-Commerce-Unternehmen ist OTTO ein attraktiver Arbeitgeber für IT-Studenten ebenso wie für Professionals. Der Wettbewerb soll den Austausch zwischen Theorie und Praxis fördern und einen möglichst frühzeitigen Kontakt zwischen Unternehmen und möglichen Kandidaten sichern.

Die individuelle Softwareentwicklung ist ein wichtiger Bestandteil der IT-Kompetenz des Unternehmens. Um seine Website otto.de schneller an Kundenwünsche anzupassen, hat OTTO in den vergangenen Jahren eine eigene E-Commerce Plattform entwickelt. „Wir arbeiten in einem agilen Modell mit interdisziplinären Teams und aktuellen Web-Technologien“, sagt Nicole Heinrich, Leiterin Ausbildung und Personalmarketing. „Restriktionen von Standardsoftware und Wasserfall-Projekten haben wir abgeworfen. Bei uns zählen eigene Entwicklungen, die einen kontinuierlichen Anpassungs- und Verbesserungsprozess ermöglichen.“

Teilen

Medienkontakt

Isabella Grindel-Schlotterbeck
Tel.: +49 40 64613179
Fax: +49 40 64614490
isabella.grindel@...

Teilen