Hermes expandiert und setzt weiterhin auf Russland als Wachstumsmarkt

04.08.2015 | Hamburg

Hermes baut sein Paketgeschäft in Russland weiter aus. Im Rahmen seiner europäischen Expansionsstrategie hat der Handels- und Logistikdienstleister komplett die bislang von DPD gehaltenen 49 % der Anteile am gemeinsam betriebenen Joint Venture in Russland übernommen. Dadurch soll die Integration der Gesellschaft in das auf die Zustellung an private Empfänger ausgerichtete kontinentale Hermes Paket-Netzwerk weiter beschleunigt werden. In den kommenden Jahren will „Hermes Russia“ seine PaketShop-Infrastruktur in Russland sukzessive ausweiten und sich weiterhin als Partner für Distanzhändler, insbesondere im wachsenden E-Commerce Markt, etablieren.

„Als größter Flächenstaat der Welt und einer der wachstumsstärksten E-Commerce-Märkte hat Russland eine zentrale Bedeutung für den globalen Handel“, erklärt Marc Dessing, Chief Operating Officer (COO) der Hermes Europe GmbH. „Mit Blick auf unsere europäische Expansion werden wir den russischen Paketmarkt ab sofort aus eigener Kraft erschließen. Darüber hinaus ist Russland für Hermes eine wichtige Verbindung nach Asien, um dort unsere vielfältigen geschäftlichen Interessen noch besser wahrnehmen zu können. Entsprechend ist unser Engagement langfristig angelegt und unterstreicht unser Vertrauen in die positive Entwicklung des russischen Marktes“, betont Marc Dessing.

Wachstum mit inländischen Auftraggebern
2014 nutzten über 75 Mio. Russen die wachsenden Angebote von Online-Händlern und setzten mehr als 16,7 Mrd. Euro im Internet um – ein Wachstum von 15 % im Vergleich zu 2013. Bereits 2010 hat Hermes daher begonnen, sich auf dem russischen Paketmarkt als Versanddienstleister für Geschäftskunden und private Empfänger aufzustellen. Im Zuge dessen übernahm DPD in Russland innerhalb des gemeinsam betriebenen Joint Ventures die landesweite, logistische Transportorganisation, und wird diese auch weiterhin im Auftrag von Hermes durchführen. 

Russland ist für Hermes ein zentraler Wachstumsmarkt innerhalb des von Europa aus inzwischen interkontinental ausgebauten Hermes PaketShop-Netzwerks. Die Entwicklung im innerrussischen Markt ist positiv: Im laufenden Geschäftsjahr 2015 konnte das Unternehmen die Zusammenarbeit mit inländischen Händlern im Vergleich zum Vorjahr bereits um mehr als 20 % steigern. Derzeit werden zudem Gespräche mit weiteren Interessenten aus den Bereichen E-Commerce, Mode und Unterhaltungselektronik geführt, die u. a. auch den 2014 entwickelten Retouren-Service nutzen möchten.

Darüber hinaus verzeichnet Hermes Russia eine steigende Zahl von Anfragen unterschiedlicher Distanzhändler, die über das grenzüberschreitende Hermes PaketShop-Netzwerk in Westeuropa mit derzeit 36.000 PaketShops die eigene Internationalisierung vorantreiben möchten.

Neue PaketShops & Services in Planung
In Russland unterhält Hermes aktuell mehr als 400 PaketShops in über 125 Großstädten, davon allein 100 in der Metropolregion Moskau. Aber auch östlich des Urals, im asiatischen Teil Russlands, ist Hermes in Millionenstädten wie Jekaterinburg, Nowosibirsk, Krasnojarsk, Omsk und Wladiwostok präsent. In den kommenden Monaten wird die Anzahl der Annahme- und Retourenstellen russlandweit zusätzlich ausgebaut. 

Teilen

Medienkontakt

Hermes
Claudia Schanz
Tel.: +49 (0)40 53755-374 
Fax: +49 (0)40 53755-757 
E-Mail

achtung! GmbH
Vanessa Dörlemann
Tel.: +49 (0)40 450 210-494 
Fax: +49 (0)40 450 210-999
E-Mail 

Teilen