Hermes Gruppe intensiviert E-Commerce-Aktivitäten

23.02.2016 | Hamburg

Die Hermes Gruppe baut ihre digitalen Services entlang der Wertschöpfungskette des Handels konsequent weiter aus. Über den mit eigenen Gesellschaften bedienten, europäischen Markt hinaus bietet Hermes ab sofort auch weltweit aktiven Händlern integrierte Logistik- und E-Commerce-Lösungen an. Im Fokus stehen die boomenden E-Commerce Märkte USA und Asien. Händlern, die von Europa und Nordamerika aus global expandieren möchten, soll das Hermes-Produkt BorderGuru jetzt ermöglichen, ihre Warensortimente auch weltweit erfolgreich zu verkaufen und auszuliefern.

„Der anhaltende Boom im E-Commerce eröffnet vielen bisher ausschließlich national agierenden Händlern die Chance und das Potential, ihr Geschäftsmodell auch über Landesgrenzen hinweg auszurollen und neue Absatzmärkte zu eruieren“, sagt Martin Kreiter, Leiter des E-Commerce Business Development der Hermes Gruppe und Geschäftsführer von BorderGuru. „Die dafür notwendigen Dienstleistungen bietet Hermes – egal, ob ein europäischer Händler seine Produkte erstmals in China offerieren oder ein amerikanischer Anbieter in Europa Fuß fassen will.“

Händler und Markenhersteller profitieren mit BorderGuru von jeweils auf ihr individuelles Geschäft abgestimmten Hermes E-Commerce-Services. Diese umfassen neben dem Management der internationalen Logistikkette vor allem die Abwicklung des Versands unter Berücksichtigung landesspezifischer Einfuhr- und Zollbestimmungen. Die dafür benötigte BorderGuru IT-Software wird direkt in den Webshop des Auftraggebers integriert. Der Händler kann seinen Kunden damit z.B. beim Check-out eine Übersicht über die gesamten Gebühren der Lieferung inklusive ggf. anfallender Zölle erstellen. Darüber hinaus erhält der Nutzer Zugang zu einem globalen Track & Trace-Service und kann den Status der Sendung aktiv verfolgen.

Der Bedarf für integrierte Angebote im E-Commerce wächst. Laut aktueller Erhebungen werden bis 2020 rund eine Million Menschen am globalen E-Commerce partizipieren. Bis dahin sollen rund eine Milliarde US-Dollar über Online-Kanäle umgesetzt werden – rund 27 Prozent mehr als heute.* „Für viele Kunden sind dabei Faktoren wie hohe Versandkosten, lange Lieferzeiten oder Währungs- bzw. Zollfragen nach wie vor Hürden beim weltweiten Einkauf“, erklärt Martin Kreiter. „BorderGuru versteht sich daher als Enabler für den Cross-Border-Versand, bietet seinen Kunden spannende Eintrittsszenarien und setzt dabei auf Convenience und Transparenz ohne Risiko.“

Komplettiert wird das Hermes Serviceportfolio durch das Angebot der Integration auf weltweiten Handelsplattformen, beispielsweise durch die Hermes-Tochter Zitra auf der Verkaufsplattform des chinesischen Handelsriesen JD.com. „Viele unserer Kunden stehen im internationalen Versand erst am Anfang und möchten sich an das Thema schrittweise herantasten, ohne z.B. eigene Strukturen in den Zielländern aufzubauen“, ergänzt Martin Kreiter. „Für diese Kunden bietet die Hermes Gruppe mit ihrer langjährigen Handelskompetenz attraktive Markteintrittsoptionen, um sich z.B. mit einer eigenen Website oder auf den Plattformen namhafter Händler zu positionieren und ihre Produkte darüber zu vermarkten.“

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Fachmesse „Internet World“ am 1./2. März in München (Hermes in Halle B6, am Stand B 102) bzw. auf der Hermes Website unter www.hermesworld.com/internationaler-markteintritt.

*Accenture & AliResearch 2015

Teilen

Medienkontakt

Claudia Schanz
Tel.: +49 (0)40 53755-374
E-Mail: claudia.schanz@hermesworld.com

Pressebüro c/o achtung!
Vanessa Dörlemann
Tel.: +49 (0)40 450210-494
E-Mail: Vanessa.Doerlemann@achtung.de 

Teilen