Halbzeitbilanz: Baur-Gruppe beschleunigt digitalen Wandel

18.10.2016 | Weismain

Nach Jahren stabiler Wachstumsraten hat die Baur-Gruppe die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahrs 2016/17 (Ende: 28. Februar 2017) mit einem leicht verminderten Geschäftsvolumen abgeschlossen. Der Unternehmensverbund mit den Geschäftsfeldern „Online-Handel“ und „Dienstleistungen“ erwirtschaftete von März bis einschließlich August einen Netto-Umsatz in Höhe von 323 Mio. Euro und bleibt damit 3 Prozent unter dem Vorjahreswert (i.V. 334 Mio. Euro). Das aufgelaufene Gruppenergebnis unterstreicht die Ertragskraft der Otto Group-Tochter, konnte das hohe Vorjahresniveau allerdings nicht erreichen. Erfolgreich entwickelte sich das Dienstleistungsgeschäft. Der Fulfillment-Spezialist BFS hat neue Kunden gewonnen und übertraf die Erwartungen.

Im Geschäftsfeld „Online-Handel“ hat die österreichische Unito-Gruppe den langfristigen Wachstumskurs fortgesetzt und den Ausbau des internationalen Geschäfts forciert. Die Umsatzentwicklung des Kernunternehmens Baur bleibt zur Mitte des Geschäftsjahres unter den Plan- und Vorjahreswerten. Ungünstig auf den Geschäftsverlauf wirkten sich der preisaggressive Wettbewerb und die schwache Textilkonjunktur aus, während das Möbelgeschäft eine solide Entwicklung zeigte.

„Die Baur-Gruppe erlebt ein herausforderndes Geschäftsjahr mit vielen Veränderungen, die weit in die Zukunft reichen. Sehr zufrieden sind wir mit unserem Dienstleistungsgeschäft. Wir nutzen unsere ausgewiesenen Fulfillment-Kompetenzen und eröffnen uns damit neue Wachstumspotenziale. Mit der Entwicklung unserer Kernmarke Baur sind wir in der ersten Jahreshälfte nicht zufrieden“, unterstreicht Albert Klein. „Nun gilt es, das Geschäft in der bevorstehenden Weihnachtssaison anzufeuern und zugleich die Ziele der neuen Baur-Strategie ‚Vision 2025‘ konsequent umzusetzen. Darüber hinaus werden wir die digitale Transformation unseres Geschäftsmodells vorantreiben und beschleunigen“, ergänzt der Sprecher der Geschäftsführung.

Seit August arbeitet baur.de auf einer deutlich leistungsfähigeren E-Commerce-Plattform. Der Online-Händler schafft damit die technologischen Voraussetzungen für das künftige Wachstum und die Umsetzung der strategischen Ansätze. Die „Vision 2025“ beschreibt die Entwicklung von Baur zu einem Zielgruppen-Spezialisten für „Fashion“, „Home“ und „Lifestyle“. Zielkundinnen sind Frauen von Anfang 40 bis Mitte 50. Ein weiteres Fundament für die Wettbewerbsfähigkeit bildet der eingeleitete Kulturwandel. Er zielt auf ein neues Miteinander und grundlegende Veränderungen in der Zusammenarbeit sowie auf ein tiefgreifendes Verständnis für technologische Entwicklungen, für den Wandel der Kundenbedürfnisse und des Wettbewerbsumfelds.

Baur-Gruppe setzt auf Online-Handel und Dienstleistungsgeschäft
Die Baur-Gruppe steht für einen wirtschaftlich soliden Unternehmensverbund, der sich mit nachhaltigem Erfolg auf das Online-Geschäft und handelsnahe Dienstleistungen konzentriert. Kernunternehmen der Gruppe ist Baur mit dem Online-Shop baur.de. Ergänzt wird das Geschäftsfeld „Online-Handel" durch den Schuhspezialversand I‘m walking. Zudem verantwortet die österreichische Tochter Unito Marken wie Universal, Otto Österreich, Quelle in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Ackermann und Alpenwelt. Unito ist in sieben europäischen Ländern mit acht Marken und insgesamt 21 Online-Shops aktiv. Zum Geschäftsfeld „Services“ zählen BFS, Spezialist für die gesamte Wertschöpfungskette im Online- und Distanzhandel, der Logistikdienstleister HTS sowie octobo, Spezialist für Online-Marketing, und der E-Commerce-Dienstleister empiriecom. Seit 1997 ist Baur ein Mitglied der weltweit aktiven Otto Group. Zum 29. Februar 2016 beschäftigte die Baur-Gruppe 3.802 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Außenumsatz wuchs im Geschäftsjahr 2015/2016 auf 683 Mio. Euro (IFRS-Standard).

Teilen

Medienkontakt

Manfred Gawlas
Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher
T 09572 91 3020 bzw. M 0151 21040125
E-Mail: manfred.gawlas@baur.de

www.baur-gruppe.com 

Teilen