EOS nach Kauf des Swisscom Inkassodienstleisters Alphapay jetzt Nummer zwei im Markt

05.05.2015 | Hamburg

Zum 01.05.2015 hat die internationale EOS Gruppe 100 Prozent der Anteile des Inkassodienstleisters Alphapay AG, Tochter des Schweizer Unternehmens Swisscom AG, gekauft.

Dr. Andreas Witzig, Mitglied der Geschäftsführung der EOS Gruppe und zuständig für die Region Westeuropa, kommentiert: „Mit der Übernahme von Alphapay bauen wir unsere Marktposition in der Schweiz deutlich aus. Wir freuen uns, dass wir Swisscom für diese Outsourcing-Lösung als langfristigen Partner gewinnen konnten.“

Die Alphapay AG ist aktuell die Nummer zwei unter den Schweizer Inkassounternehmen und genießt einen hervorragenden Ruf. Das Unternehmen ist auf den Einzug von offenen Telekommunikationsforderungen spezialisiert und bietet darüber hinaus Inkasso in den Bereichen Banking und Consumer-Finance an. „Für EOS bedeutet der Kauf von Alphapay eine erfreuliche Stärkung seiner Branchenkompetenz“, sagt Hansruedi Brügger, Geschäftsführer von EOS Schweiz und zukünftig auch von Alphapay.

Die Transaktion folgte der Entscheidung von Swisscom, sich aus dem Inkassogeschäft zurückzuziehen, da es sich dabei weder um das Kerngeschäft noch um ein strategisches Wachstumsfeld handelt. „Swisscom war auf der Suche nach einem Partner, der für die Kunden und die Mitarbeitenden die größtmögliche Kontinuität sicherstellt. Außerdem verfügt EOS über eine sehr gute Reputation“, erläutert Mario Rossi, Chief Financial Officer von Swisscom, die Wahl von EOS. Die Mitarbeiter der Alphapay AG werden auch künftig für das Unternehmen arbeiten.

Die EOS Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren weltweit mit sogenannten Business-Process-Outsourcing-Transaktionen (BPO) einen Namen gemacht. Unter anderem erfolgten Übernahmen von Inkassoeinheiten in Belgien, Spanien und Deutschland. 

Teilen

Medienkontakt

EOS Solutions
Lara Flemming
Tel.: +49 40 2850-1560
E-Mail 

Cornelia Treder
Tel.: +49 40 2850-1685
E-Mail

Teilen