EOS Konzern überzeugt mit herausragendem Ergebnis

15.08.2016 | Hamburg

Eine erfolgreiche Entwicklung hat der EOS Konzern mit Hauptsitz in Hamburg im Geschäftsjahr 2015/16 durchlaufen: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) übertraf mit 181,4 Millionen Euro deutlich das Vorjahresergebnis. Auch den Umsatz konnte das internationale Inkasso-Unternehmen auf 596,1 Millionen Euro steigern.

„Wir haben das bisher höchste Ergebnis der EOS Geschichte erzielt. Dieser Erfolg ist unserer konsequenten Fokussierung auf das Kerngeschäft zu verdanken – qualitativ hochwertige Dienstleistungen im Bereich Forderungsmanagement“, sagt Hans-Werner Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung der EOS Gruppe. Die Geschäftsführung hat erneut hohe Investitionen in Forderungskäufe getätigt und insbesondere die Produktivität der Forderungsbearbeitung steigern können. „Damit haben wir ein solides Fundament für die Zukunft gelegt“, sagt Scherer. Zudem war die erfreuliche Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr geprägt durch Erträge aus dem Verkauf der Anteile am Wirtschaftsauskunftsdienst Bürgel.


Wichtige Kennzahlen im Überblick:


2015/16 2014/15
Umsatzerlöse (Mio. €) 596,1 566,9
EBITDA (Mio. €) 173,8 157,1
EBT (Mio. €) 181,4 125,8

Für weiteres Wachstum setzt EOS konsequent auf die Chancen der Digitalisierung. Dazu wird der Konzern bis zu 100 Millionen Euro in die digitale Transformation und Technologie investieren. Eine neue Inkasso-Software wird derzeit in Deutschland entwickelt, das mit einem Umsatzanteil von 46,1 Prozent weiterhin der wichtigste Markt des EOS Konzerns ist. Mit Hilfe dieses neuen datengetriebenen Kernsystems soll die Produktivität noch weiter gesteigert werden. „So sichern wir auch künftig unseren Anspruch, bei Effizienz und Leistungsfähigkeit führend im Wettbewerb zu sein“, erklärt Scherer. Im Geschäftsjahr 2015/16 lag der Umsatz in Deutschland mit 274,9 Millionen Euro 5,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

In der Region Westeuropa erzielte EOS mit 123 Millionen Euro ein Umsatzplus von 19,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Grund für die starke Entwicklung ist sowohl organisches Wachstum bei einzelnen Gesellschaften, als auch der Kauf des Inkas-sodienstleisters Alphapay in der Schweiz.

Fast allen Ländern der Region Osteuropa ist es gelungen, den Umsatz zu steigern. Insbesondere Rumänien, die Slowakei und Tschechien übertrafen das Vorjahresni-veau erfreulich. Insgesamt erwirtschafteten die osteuropäischen Tochterunternehmen einen Umsatz von 108,1 Millionen Euro. Damit erreichten sie einen Umsatzanstieg von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

In Nordamerika konnte EOS das sehr gute Umsatzniveau des Vorjahrs nicht halten: Es sank um 6,1 Prozent auf 78 Millionen Euro. Eine rückläufige Entwicklung beim Forderungsmanagement für staatliche Studentendarlehen war ein wesentlicher Grund hierfür.


Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Jahrespublikation „Einblicke“
unter www.einblicke2015.eos-solutions.com

Teilen

Medienkontakt

Laya Moghaddam
Senior Public Relations Consultant
Tel.: +49 40 2850-1997
E-Mail: l.moghaddam@eos-solutions.com

Berit Ewald
Teamleiterin Corporate Communications
Tel.: +49 40 2850-1566
E-Mail: b.ewald@eos-solutions.com 


Über die EOS Gruppe

Die EOS Gruppe ist einer der führenden internationalen Anbieter von individuellen Finanz-dienstleistungen. Den Schwerpunkt bildet das Forderungsmanagement. Im Kern stehen dabei drei Geschäftsfelder: Treuhandinkasso, Forderungskauf und Business Process Out-sourcing. Mit knapp 8.000 Mitarbeitern bietet EOS seinen rund 20.000 Kunden in 28 Län-dern der Welt mit mehr als 60 Tochterunternehmen finanzielle Sicherheit durch maßge-schneiderte Services im B2C- und B2B-Bereich an. In einem internationalen Netzwerk von Partnerunternehmen verfügt die EOS Gruppe über Ressourcen in über 180 Ländern. Haupt-zielbranchen sind Banken, Versorgungsunternehmen, der Telekommunikationsmarkt, die Öffentliche Hand, der Immobiliensektor, Distanzhandel sowie E-Commerce.
Weitere Informationen: www.eos-solutions.com.

Teilen