Kulturwandel 4.0

Das Internet und insbesondere das Smartphone prägen heute die Art, wie Menschen sich informieren, wie sie kommunizieren und wie sie shoppen. Unternehmen müssen deshalb lernen, ihre Managementprozesse in Frage zu stellen. Sie müssen schneller, schlanker und experimentierfreudiger werden.

Die durch die Digitalisierung entstehende Dynamik erfordert es, dass wir die alten Muster im Denken und Handeln verändern. Vor diesem Hintergrund hat die Otto Group den Kulturwandel 4.0 eingeleitet, einen Prozess, dessen Ziel es sein soll, die Organisation noch effizienter und kundenorientierter auszurichten. Dazu braucht man junge digitale Talente, die unerschrocken und unkonventionell sind und den Mut haben, neue Ideen zu entwickeln. Und wir brauchen Führungskräfte, die ihnen Raum geben, Neues auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen.

Sandra Widmaier, Direktorin Konzern Personal der Otto Group
Die Zeiten, in denen Vorgesetzte gut ausgebildeten jungen Mitarbeitern nach dem Prinzip „Command & Control“ erfolgreich führen konnten, sind vorbei.
– Sandra Widmaier, Direktorin Konzern Personal der Otto Group

Die Otto Group hat dazu einen eigenen Prozess aufgesetzt, den sogenannten Kulturwandel 4.0. Dieser Prozess basiert auf einem veränderten Führungsverständnis und mehr Verantwortung für jeden Einzelnen und fordert ein Umdenken in bisherigen Arbeits- und Verhaltensweisen. In Workshops, über Aktionen und über die direkte Ansprache werden Kollegen ermutigt, ihre Ideen einzubringen und den gewünschten Veränderungsprozess aktiv mit zu gestalten.

Ziel des Kulturwandels

Wir brauchen heute mehr Offenheit, Mut und Ergebnisorientierung, größere Freiräume und mehr Verantwortung für den einzelnen Mitarbeiter, eine veränderte Fehlerkultur, kürzere Entscheidungswege, die Abschaffung von Herrschaftswissen und eine Akzeptanz des „kontrollierten Kontrollverlustes“. Führungskräfte werden vor diesem Hintergrund zu Enablern, die ihren Mitarbeitern auf Augenhöhe begegnen, bei der Umsetzung ihrer Aufgaben unterstützen und kreative Ideen fördern.

Werteorientiertes Handeln in Zeiten der digitalen Transformation

Bei allem Wandel wollen wir aber auch unsere Wurzeln nicht vergessen. Die Otto Group steht seit jeher in der Tradition eines verantwortlichen und sozial orientierten Unternehmertums. Unsere Zielsetzung ist es, das Bewährte mit dem Neuen und dem Notwendigen zu verbinden, also die Herausforderungen der digitalen Transformation auf Basis der Werte nachhaltigen Wirtschaftens zu meistern. Konkret: Wir halten es auch aus Kundensicht für unerlässlich, faire Arbeitsbedingungen hier in Deutschland und auf der Welt zu bieten und sich für eine minimale Umweltbelastung aller Prozesse einzusetzen.

Teilen

Teilen