Werner Otto

Der Gründer

Der Hamburger Kaufmann und Unternehmer Professor Dr. h.c. Werner Otto wurde am 13. August 1909 in Seelow (Mark Brandenburg) geboren. Er starb am 21. Dezember 2011 im Alter von 102 Jahren in Berlin.

Wirtschaftspionier Werner OttoWerner Otto gehörte zu den letzten noch lebenden Wirtschafts-Pionieren der Nachkriegszeit, die mit visionärer Kraft, ausgeprägtem Erfindungsreichtum und großem unternehmerischen Mut die wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und soziale Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland mitgeprägt haben.

Für Werner Otto hat stets sein unternehmerisches Werk im Vordergrund gestanden, nie seine Person. Als sein größtes Glück neben Familie und Gesundheit sah er die schöpferische Gestaltungsmöglichkeit des selbständigen Unternehmers. „Panta rhei“ – alles fließt, lautete sein Motto.



Klare unternehmerische Überzeugungen

Keimzelle seiner Unternehmungen ist der am 17. August 1949 in Hamburg gegründete Werner Otto Versandhandel. In der mehr als 60-jährigen Konzerngeschichte entwickelte sich das Unternehmen zur größten Versandhandelsgruppe der Welt. Mit 123 wesentlichen Konzerngesellschaften und Standorten in 20 Ländern Europas, Amerikas und Asiens, zählt sie zu den expansivsten und innovativsten Unternehmensgruppen der Branche.

Werner Otto mit Sohn Michael OttoGrundlage dieser Entwicklung war und ist die konsequente Umsetzung der unternehmerischen Überzeugungen Werner Ottos. Eine klare, innovationsorientierte Unternehmensstrategie und der Aufbau eines leistungsfähigen Managements prägten sein unternehmerisches Handeln. Er vermied den Kardinalfehler vieler Gründerunternehmer, sich auf Dauer im Tagesgeschäft für unentbehrlich zu halten. Stattdessen legte er größten Wert auf den Aufbau hochqualifizierter Führungsmannschaften, die in der Lage sind, weitgehend selbständig und eigenverantwortlich zu handeln. 1981 übergab er die Führung des Unternehmens seinem ältesten Sohn, Dr. Michael Otto.

Mutige Neugründungen und der Sprung nach Übersee

EnAlexander und Werner Otto 2001de der 60er Jahre gründete Werner Otto die ECE Projektmanagement GmbH Co. KG (ECE) in Hamburg. Diese gestaltete er wirtschaftlich und personell völlig unabhängig von der Firma Otto.

Heute ist die ECE die bedeutendste Entwicklungs-, Bauträger- und Managementgesellschaft für Einkaufscenter in Europa. Die ECE entwickelt und baut darüber hinaus große Bürohäuser, Spezialimmobilien und sonstige gewerbliche Projekte. Seit dem Jahr 2000 führt sein jüngster Sohn, Alexander Otto, die ECE.

Schon zu einer Zeit als Globalisierung noch nicht in aller Munde war, wagte Werner Otto den Sprung nach Nordamerika. Im kanadischen Toronto begann er Anfang der 60er Jahre damit, die Park Property aufzubauen. Diese Immobiliengruppe managt heute rund 7.000 Wohnungen sowie ca. 150.000 qm Gewerbeflächen. 1973, im Alter von 64 Jahren, wenn andere Menschen eher an ihren Ruhestand denken, begann Werner Otto mit dem Aufbau einer US-amerikanischen Immobiliengruppe, der Paramount Group mit Sitz in New York.

Gesellschaftliche Verantwortung

Die Gestaltungsmöglichkeiten, die Werner Otto Stiftungsich Werner Otto dank seines erfolgreichen Unternehmertums boten, empfand er als stete Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft. Aus dieser Motivation heraus gründete er 1969 die Werner Otto Stiftung. Ihr Zweck ist die finanzielle Förderung medizinischer Forschungsprojekte an Hamburger Krankenhäusern. Davon profitieren auch das Werner Otto Institut, das sich seit 1974 der Früherkennung und Behandlung entwicklungsgestörter Kinder und Jugendlicher widmet, und das wissenschaftliche Behandlungszentrum für Krebskrankheiten im Kindesalter am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Aktuell bringt die Stiftung auch die Mittel für das Werner Otto Stipendium zur Förderung des medizinisch-wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Hamburg auf. Zudem finanziert sie den Preis der Werner Otto Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung, der alle zwei Jahre für hervorragende wissenschaftliche Leistungen an in Hamburg tätige Forscher und Ärzte verliehen wird.

Naturschutz und Wiederaufbau

Seinem Prinzip gelebter gesellschaftlicher Verantwortung ist Werner Otto auch auf anderen Gebieten treu geblieben. So hat er schon sehr frühzeitig die Notwendigkeit eines verantwortungsbewussten Umgangs mit der Natur erkannt und den Naturschutz aktiv gefördert. Der amerikanischen Harvard-Universität stiftete Otto einen Museumsneubau für die Unterbringung der Kunst deutschsprachiger Expressionisten, die Werner Otto Hall.

Seelower KirchturmIn seinem Geburtsort Seelow, wo die letzten schweren Kämpfe mit 50.000 Toten am Kriegsende stattfanden, ließ Werner Otto den Kirchturm wieder aufbauen und das Kirchenschiff erneuern. In Potsdam wurde dank der Unterstützung durch Otto das Belvedere auf dem Pfingstberg wieder renoviert und ausgebaut. Das Konzerthaus Berlin erhielt von ihm eine zusätzliche moderne Bühne. In Hamburg unterstützte Otto die Neugestaltung des Jungfernstiegs. Mit dem Um- und Ausbau des Werner Otto Instituts beträgt das Spendenvolumen, das Otto allein für diese Projekte zur Verfügung stellte, rund 20 Millionen Euro.

Auszeichnungen

Werner Otto AuszeichnungFür sein unternehmerisches und soziales Engagement erhielt Werner Otto diverse Auszeichnungen und Orden, darunter das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, die Ehrendenkmünze in Gold sowie die Bürgermeister-Stolten-Medaille des Hamburger Senates und den Ehrentitel Professor der Freien und Hansestadt Hamburg, die Ernst-Reuter-Plakette des Senates Berlin sowie den Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung für „Soziale Marktwirtschaft“ für sein unternehmerisches Handeln. Er war Ehrendoktor und Ehrensenator der Universität Hamburg sowie Laureat der Hall of Fame im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn.

Teilen

Teilen